WM bestätigt Geburtstags-Paradox

Aufmacherbild

Die WM in Brasilien bestätigt das sogenannte "Geburtstags-Paradox". Demnach finden sich mit einer Wahrscheinlichkeit von etwas mehr als 50 Prozent in jeder beliebigen 23-köpfigen Gruppe zwei Mitglieder wieder, die am selben Tag Geburtstag haben. Auch bei der WM weisen 16 der 32 Teams diese statistische Eigenheit auf, wie der ungarische Mathematiker Peter Frankl herausfand. Argentinien, Frankreich, der Iran, Südkorea und die Schweiz haben sogar zwei Geburtstags-Paare.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen