Statistiken vor den Halbfinal-Duellen

Aufmacherbild
 

Brasilien gegen Deutschland. Niederlande gegen Argentinien.

Das Halbfinale der WM 2014 steht unter dem Motto Europa gegen Südamerika.

Halbfinal-Teilnehmer nach Kontinent

Europa und Südamerika sind erstmals seit 1978 wieder mit je zwei Mannschaften im WM-Halbfinale vertreten. Gastgeber Brasilien bekommt es am Dienstag mit Deutschland zu tun, Argentinien trifft am Mittwoch auf die Niederlande.

Bei 20 WM-Endrunden haben europäische Teams insgesamt 56 von 80 Halbfinal-Plätzen ergattert, 22 fielen für Südamerika ab, nur ein Mal waren Nordamerika (USA 1930) und Asien (Südkorea 2002) unter den besten Vier.

Drei Mal in der Geschichte war Europa in der Runde der letzten Vier unter sich, nur ein Mal (1930) schaffte es lediglich ein europäisches Team ins Halbfinale.

Europa vs. Südamerika:

Das Duell der Kontinente im Halbfinale gibt es in dieser Form erstmals in der WM-Geschichte.

Südamerika brachte bisher erst fünf Mal zwei Teams unter die Top 4. Bei den Weltmeisterschaften 1950 und 1978 fanden keine Halbfinal-Spiele statt, die Final-Teilnehmer wurden im Gruppenmodus ermittelt.

1970 gab es ein südamerikanisches und ein europäisches Duell im Halbfinale. Das Endspiele wurden zum Kampf der Kontinente - mit dem besseren Ende für Südamerika: Brasilien gewann das Finale gegen Italien mit 4:1.

EU

SA

NMAK

AF

AS

OZ

1930

Uruguay

1/4

2/7

1/2

0/0

0/0

0/0

1934

Italien

4/12

0/2

0/1

0/1

0/0

0/0

1938

Frankreich

3/12

1/1

0/1

0/0

0/1

0/0

1950

Brasilien

2/6

2/5

0/2

0/0

0/0

0/0

1954

Schweiz

3/12

1/2

0/1

0/0

0/1

0/0

1958

Schweden

3/12

1/3

0/1

0/0

0/0

0/0

1962

Chile

2/10

2/5

0/1

0/0

0/0

0/0

1966

England

4/10

0/4

0/1

0/0

0/1

0/0

1970

Mexiko

2/10

2/3

0/2

0/1

0/0

0/0

1974

Deutschland

3/9

1/4

0/1

0/1

0/1

0/0

1978

Argentinien

2/10

2/3

0/1

0/1

0/1

0/0

1982

Spanien

4/14

0/4

0/2

0/2

0/1

0/1

1986

Mexiko

3/14

1/4

0/2

0/2

0/2

0/0

1990

Italien

3/14

1/4

0/2

0/2

0/2

0/0

1994

USA

3/13

1/4

0/2

0/3

0/2

0/0

1998

Frankreich

3/15

1/5

0/3

0/5

0/4

0/0

2002

Südkorea/Japan

2/15

1/5

0/3

0/5

1/4

0/0

2006

Deutschland

4/14

0/4

0/4

0/5

0/4

0/1

2010

Südafrika

3/13

1/5

0/3

0/6

0/4

0/1

2014

Brasilien

2/13

2/6

0/4

0/5

0/4

0/0

Noch kein K.o.-Sieg für Europa:

Deutschland und die Niederlande müssen für den Finaleinzug bei der Fußball-WM in Brasilien ein Novum schaffen. Noch nie hat ein europäisches Team in Südamerika gegen eine südamerikanische Mannschaft in der K.o.-Runde gewonnen. Bei neun Anläufen gab es bisher neun Niederlagen.

Die Bilanz bei allen Weltmeisterschaften ist etwas ausgeglichener, wenn auch ebenfalls negativ: In 61 Duellen setzten sich die Südamerikaner 34 Mal durch. Deutschland verlor in neun Aufeinandertreffen erst zweimal, jeweils im Finale gegen Argentinien (1986) und Brasilien (2002).

Deutschland als Halbfinal-Stammgast:

Das DFB-Team steht zum bereits 13. Mal in einem Halbfinale einer Fußball-WM. Bei 18 WM-Teilnahmen war Deutschland im Kampf um den Finaleinzug nur fünf Mal in der Zuschauerrolle. Mit dem vierten Halbfinal-Einzug in Folge stellt Deutschland auch einen neuen Rekord auf.

Brasilien steht zum elften Mal unter den besten Vier, hat aber 20 WM-Teilnahmen zu Buche stehen.

Argentinien und Niederlande sind jeweils zum fünften Mal unter den Top 4 einer WM-Endrunde zu finden.

Final-Duelle nach Kontinenten:

Im Finale gab es das Duell Europa gegen Südamerika hingegen bereits neun Mal. Die Bilanz spricht mit 7:2 klar für Südamerika.

Ein rein-europäisches Endspiel gab es bisher acht Mal in der WM-Geschichte, unter anderem bei den letzten beiden Weltmeisterschaften 2006 und 2010.

Südamerika war zwei Mal im Endspiel unter sich, wobei es nur 1930 zwischen Uruguay und Argentinien ein echtes Finale war. 1950 wurde im Gruppen-Modus gespielt, das Duell Uruguay und Brasilien war als letztes Gruppenspiel das inoffizielle Finale.

Gastgeber

Runde

Partie

Ergebnis

1930

Uruguay    

Halbfinale   

Uruguay - Jugoslawien    

6:1

1962

Chile      

Viertelfinale

Chile - Sowjetunion      

2:1

1962

Chile      

Viertelfinale

Brasilien - England      

3:1

1962

Chile      

um Platz 3

Chile - Jugoslawien      

1:0

1962

Chile      

Finale       

Brasilien - Tschechoslow.

3:1

1978

Argentinien

um Platz 3

Brasilien - Italien      

2:1

1978

Argentinien

Finale       

Argentinien - Niederlande

3:1 n.V.

2014

Brasilien  

Achtelfinale 

Argentinien - Schweiz    

1:0 n.V.

2014

Brasilien  

Viertelfinale

Argentinien - Belgien    

1:0

2014

Brasilien  

Halbfinale   

Brasilien - Deutschland

2014

Brasilien  

Halbfinale   

Argentinien - Niederlande

Endspiel-Teilnahmen:

Brasilien und Deutschland spielen sich im direkten Duell den neuen Rekord für Final-Teilnahmen aus.

Bisher waren beide sieben Mal in Endspielen (bei Brasilien inklusive dem finalen Gruppenspiel gegen Uruguay). Brasilien ging bei fünf dieser sieben Versuchen als Sieger vom Platz, Deutschland gelang dies drei Mal.

Argentinien kann auf vier Final-Teilnahmen verweisen, die Niederlande schafften es bisher drei Mal in ein Endspiel.

Teilnahmen

Land

Turniere

13

Deutschland

1934, 1954, 1958, 1966-74, 1982-90, 2002-14

11

Brasilien

1938, 1950, 1958, 1962, 1970-78, 1994, 1998, 2002, 2014

8

Italien

1934, 1938, 1970, 1978, 1982, 1990, 1994, 2006

5

Argentinien

1930, 1978, 1986, 1990, 2014

5

Niederlande

1974, 1978, 1998, 2010, 2014

5

Frankreich

1958, 1982, 1986, 1998, 2006

5

Uruguay

1930, 1950, 1954, 1970, 2010

Neuauflage von WM-Endspielen:

Deutschland gegen Brasilien, Argentinien gegen Niederlande. Da war doch was. Beide Halbfinal-Spiele sind Neuauflagen von Endspielen. Deutschland und Brasilien standen sich 2002 gegenüber, Argentinien und Niederlande duellierten sich 1978.

Durchaus kurios: Brasilien und Deutschland treffen erst zum zweiten Mal in der WM-Geschichte aufeinander. Und das als Rekord-Teilnehmer an Endrunden. Zudem ist es ja nicht so, dass für die beiden Mannschaften vorzeitig Endstation war - führen sie bekanntlich auch die Bestenliste für Halbfinal-Teilnahmen an.

Die Niederlande und Argentinien bestreiten ihr fünftes WM-Duell. "Oranje" konnte drei Mal als Sieger vom Platz gehen, Argentinien nur ein Mal - das allerdings im wichtigsten Duell, dem Finale 1978.

Endspiele

Land

Turniere

7

Brasilien

1950, 1958, 1962, 1970, 1994, 1998, 2002

7

Deutschland

1954, 1966, 1974, 1982, 1986, 1990, 2002

6

Italien

1934, 1938, 1970, 1982, 1994, 2006

4

Argentinien

1930, 1978, 1986, 1990

3

Niederlande

1974, 1978, 2010

FC Bayern ist top

Der deutsche Meister Bayern München stellt mit neun die mit Abstand meisten Spieler in den Kadern der WM-Halbfinalisten. Danach folgen Chelsea und Feyenoord Rotterdam mit je 5. Die Meister aus Spanien und Italien, Atletico Madrid und Juventus Turin, sind hingegen nicht mehr vertreten.

Sieben der Bayern-Akteure stehen im deutschen Aufgebot, außerdem sind auch noch der Brasilianer Dante und der Niederländer Arjen Robben bei den Münchnern tätig.

Neben den Bayern hat übrigens nur noch Real Madrid in drei verschiedenen Halbfinal-Teams mindestens einen Spieler. Allerdings ist der Champions-League-Sieger aus Spanien nur noch mit drei Akteuren vertreten (Sami Khedira, Angel di Maria und Marcelo).

Duell der Ausrüster:

Das Halbfinale ist auch ein Duell der größten Sportartikel-Hersteller der Welt. Adidas rüstet Deutschland und Argentinien aus, Nike statt Brasilien und Niederlande aus.

2010 hatte Adidas ebenfalls 2 Teams (Spanien, Deutschland), Nike eines (Niederlande) und Puma ebenfalls eines (Uruguay).

Klub

  Spieler

Bayern München     

9

Neuer, Lahm, Boateng, Schweinsteiger, Kroos,

Götze, Müller (GER), Dante (BRA), Robben (NED)

Chelsea

5

David Luiz, Oscar, Ramires, Willian (BRA), Schürrle (GER)

Fey. Rotterdam

5

De Vrij, Martins Indi, Janmaat, Kongolo, Clasie (NED)

Bor. Dortmund

4

  Weidenfeller, Hummels, Grosskreutz, Durm (GER)

FC Barcelona

4

Messi, Mascherano (ARG), Dani Alves, Neymar (BRA)

Inter Mailand

4

Alvarez, Palacio, Campagnaro (ARG), Hernanes (BRA)

Manchester City

4

Zabaleta, Demichelis, Agüero (ARG), Fernandinho (BRA)

Ajax Amsterdam

3

Cillessen, Veltman, Blind (NED)

Arsenal

3

Özil, Podolski, Mertesacker (GER)

Napoli

3

Fernandez, Higuain (ARG), Henrique (BRA)

Paris St-Germain

3

Thiago Silva, Maxwell (BRA), Lavezzi (ARG)

Real Madrid

3

Khedira (GER), Di Maria (Arg), Marcelo (BRA)

Schalke

3

Höwedes, Draxler (GER), Huntelaar (NED)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen