Schwerer Unfall im DFB-Camp

Aufmacherbild
 

Im Rahmen einer PR-Aktion des deutschen Fußball-Nationalteams und ihres Sponsors Mercedes Benz im Südtiroler Passeiertal ist es am Dienstag zu einem Autounfall mit zwei Verletzten gekommen.

Wie ein Mercedes-Benz-Sprecher der APA mitteilte, verletzte DTM-Rennfahrer Pascal Wehrlein beim Befahren einer abgesperrten Strecke zwei Personen. Sie waren unerwartet auf der Fahrbahn.

Deutscher Urlauber schwer verletzt

Dabei erlitt ein deutscher Urlauber (63) schwere Verletzungen und musste ins Krankenhaus nach Bozen geflogen werden. Seine Frau, die den Unfall miterlebte, stehe unter Schock.

Das zweite Unfallopfer ist ein Angestellter der Gemeinde St. Leonhard, der bei der PR-Aktion von Mercedes-Benz als Streckenposten eingesetzt war und mittelschwer verletzt wurde. Wehrlein selbst blieb unverletzt.

Im Unfallauto soll als Beifahrer der deutsche Nationalspieler Benedikt Höwedes gesessen sein.

Höwedes und Draxler als Beifahrer

Im Wagen von Formel-1-WM-Leader Nico Rosberg fuhr laut übereinstimmenden Medienberichten der Schalker Julian Draxler mit. Der genaue Unfallhergang war vorerst nicht bekannt. Seitens der Polizei in Südtirol gab es gegenüber der APA keine Auskunft.

Mercedes-Benz betonte in einer Aussendung, vor dem Termin mit der DFB-Team ausreichende Sicherheitsvorkehrungen getroffen zu haben.

"Wir haben gemeinsam mit der Gemeinde im Vorfeld alles dafür getan, dass die Strecke komplett abgesperrt wurde", erklärte Mercedes-Sprecherin Claudia Merzbach am Dienstag in St. Leonhard.

Testspiel abgesagt

Rosberg und Wehrlein hatten die Nationalmannschaft am Dienstag in ihrem Trainingslager für die WM in Brasilien besucht.

Das deutsche Fußball-Nationalteam hat als Reaktion auf den Unfall ein geplant gewesenes Übungsspiel gegen die eigene U20-Auswahl gestrichen.

Teamchef Joachim Löw ließ seinen WM-Kader stattdessen auf dem Platz in St. Leonhard unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainieren.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen