Bosnier "erhobenen Hauptes" heim

Aufmacherbild
 

"Jetzt können wir hoch erhobenen Hauptes nach Hause zurückkehren. Wir wollten einen guten Eindruck hinterlassen, doch letztlich sind wir nicht zufrieden, denn wir hätten mehr erreichen können", freut sich Safet Susic, Teamchef von Bosnien-Herzegowina, dass zum Abschluss ein 3:1-Sieg gegen den Iran eingefahren wurde. Iran-Coach Carlos Queiroz kennt den Grund für die Niederlage: "Das Team hat auf einem anderen Niveau gespielt, auf dem wir wegen der Voraussetzungen im Iran nicht mithalten."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen