Japan und Griechenland boten Fußball-Schonkost

Aufmacherbild
 

Japan und Griechenland haben sich am Donnerstag (Ortszeit) in der Gruppe C der WM 0:0 getrennt.

Der eigentliche Sieger der Partie in Natal war Kolumbien, denn die Südamerikaner stehen damit vorzeitig als Aufsteiger ins Achtelfinale fest.

Katsouranis schwächt sein Team

Die griechischen Defensivartisten brachten das Unentschieden trotz einer Gelb-Roten Karte für Kapitän Konstantinos Katsouranis (38.) über die Zeit.

Hinter Kolumbien, das nach einem 2:1 gegen die Elfenbeinküste das Maximum von sechs Punkten auf dem Konto hat, kündigt sich ein spannendes Rennen um Rang zwei an.

Neben der Elfenbeinküste (3 Punkte) haben auch Japan (1) und Griechenland (1) noch Chancen. Am Dienstag trifft Japan auf Kolumbien, die Griechen spielen gegen die Elfenbeinküste (jeweils 22.00 Uhr).

Japan aktiver

Japan tat deutlich mehr fürs Spiel. Die Griechen präsentierten trotz der Ausgangslage gewohnt defensiv.

Die Japaner versuchten daher meist aus der Distanz ihr Glück. Zwei Schüsse von Yuya Osako (19., 21.) brachten aber so wie ein Freistoß von Keisuke Honda (29.) nicht den gewünschten Erfolg. Ein Kopfball von Yoshito Okubo landete über dem Tor (33.).

Die Griechen kontern

Griechenland konterte im zwischenzeitlich strömenden Regen und wurde dabei durch Panagiotis Kone am gefährlichsten (11.).

Griechenlands bereits gelbbelasteter Routinier Katsouranis ging danach in einem Zweikampf mit Makoto Hasebe zu ungestüm zu Werke, der Europameister 2004 flog mit Gelb-Rot vom Feld (38.).

In Unterzahl tauchte plötzlich Griechenlands Vasileios Torosidis vor dem Tor auf, Goalie Eiji Kawashima war aber zur Stelle (40.).

Japan Griechenland
Ballbesitz 74.3% 25.7%
Zweikämpfe 47.47% 52.53%
Eckbälle 5 7
Torschüsse 18 9
Torschüsse außerhalb Strafraum 11 3
Torschüsse innerhalb Strafraum 7 6
Kopfballchancen 2 3
Abseits 1 3
Fouls 23 18

Japaner rennen an

In der Kabine mischten die Griechen frischen Abwehrbeton an, gegen den die Japaner danach verzweifelt, aber meist ideenlos anliefen.

Griechenlands Hoffnungen lagen in hohen Bällen in den Strafraum. Nach einem Eckball von Georgios Karagounis zwang Kone mit einem Kopfball Kawashima zu einer Glanzparade (60.).

Im Finish kam Japan dann erstmals zu Topchancen. Nach starker Vorlage von Shinji Kagawa und Atsuto Uchida schoss Okubo aus vier Metern übers Tor (68.).

Wenig später verfehlte auch Uchida knapp (71.), ein Weitschuss von Okubo (77.) und ein Freistoß von Yasuhito Endo (89.) wurden von Tormann Orestis Karnezis pariert (77.)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen