Robben: "Ich bin unglaublich stolz auf dieses Team"

Aufmacherbild
 

Aus der Kategorie "Unnützes Wissen": Zum ersten Mal seit 221 Partien spielte Holland ohne einen Spieler, der "van" im Namen stehen hat.

Viel wichtiger: Die Niederlande gewannen gegen Chile auch ihr drittes Spiel der Gruppe B und treffen im Achtelfinale auf den Zweiten der Gruppe A.

Mit 2:0, die Joker Leroy Fer und Memphis Depay waren nach der Pause erfolgreich, gewann Oranje.

"Wir haben nichts zugelassen"

"Ich bin unglaublich stolz auf diese Mannschaft. Wenn man gesehen hat, wie die Jungs gekämpft haben, einfach beeindruckend. Wir haben nichts zugelassen, und das gegen eine überragende Mannschaft", freute sich Arjen Robben, der das 2:0 aus einem Konter perfekt vorbereitete.

Lange Zeit sah es nach einem Remis aus, die Partie war sehr taktisch geprägt und Chancen deswegen Mangelware. Holland überließ den Südamerikanern den Ballbesitz - 32:78 Prozent.

Kurz vor der Pause hatte Robben die beste, schob aber den Ball neben das Tor.

Ganz kurz vor der Halbzeit köpfelte Gutierrez auf der anderen Seite das Leder ebenso knapp neben den Kasten.

Holland setzte sich vor vier Jahren in der Runde der letzten 16 mit 2:1 gegen die Slowakei durch und trifft nun auf Mexiko.

Für die Niederlande gibt es nach dieser erfolgreichen Gruppenphase freilich nur ein Ziel: Wieder ins Finale komen. Und das dann nach drei Versuchen (1974, 1978 und 2010) endlich auch gewinnen.

"Es wird unheimlich schwer"

Getreu dem Motto: Vier gewinnt.

Doch Interims-Kapitän Robben warnt: "Es ist jetzt alles schön, wir haben drei Spiele gewonnen, aber wir dürfen jetzt nicht schon bis zum Finale schauen. Die nächste Aufgabe wird unheimlich schwer."

Nach einem 5:1 gegen Spanien, einem 3:2 gegen Australien und einem 2:0 gegen Chile sind die Hoffnungen der fußballverrückten Oranje-Fans auf den erstmaligen Gewinn des Titels freilich nicht unbegründet.

Und Holland hat auch einfach Lust auf mehr - nein, Lust auf alles.

Am Ende war es ein Sieg der Cleverness, sagte zumindest der Bondscoach nach den 90 Minuten in Sao Paulo.

"Es war ein Spiel auf höchstem Level, die cleverere Mannschaft hat gewonnen. Die Einwechslungen der Torschützen war Glück", so Louis van Gaal, der Fer und Delpay brachte.

Die Chilenen konnten nach dem 2:0-Sieg gegen Spanien nicht noch einen draufsetzen und müssen sich mit Platz zwei in der Gruppe B begnügen.

Chile trauert Sieg nach

"Wir sind auf eine Mannschaft getroffen, die in der Abwehr sehr geschlossen stand und sehr gut verteidigt hat. Die Niederländer waren auf ein Remis aus, wir wollten gewinnen. Wir haben alles versucht, es hat leider nicht gereich", erklärte Chiles Teamchef Jorge Sampaoli.

"Wir hätten ein besseres Ergebnis verdient gehabt, aber dass wir im Achtelfinale stehen, macht mich stolz. Wir haben die Gruppenphase mit erhobenem Haupt beendet. Wir sind jetzt bereit für jeden Gegner, der kommt."

Nachdem nun Brasilien im Achtelfinale wartet, trauern die Südamerikaner dem Sieg wohl umso mehr nach.

Es wird übrigens ein Wiedersehen: Bei der WM 2010 scheiterten die Chilenen im Achtelfinale mit 0:3 an Brasilien.

Niederlande

Chile

Ballbesitz

32.3%

67.7%

Zweikämpfe

53.0%

47.0%

Eckbälle

2

7

Torschüsse

13

8

Torschüsse außerhalb Strafraum

6

3

Torschüsse innerhalb Strafraum

7

5

Kopfballchancen

3

3

Abseits

1

2

Fouls

26

14

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen