Aufmacherbild

Wolfsburg hofft auf Schadensbegrenzung

Im Auswärtsspiel gegen Napoli kämpft der VfL Wolfsburg nur noch um Schadensbegrenzung. Angesichts der 1:4-Heimniederlage und des Ausfalls der beiden Top-Stars erwartet vom und beim deutschen Fußball-Bundesligisten niemand ein Wunder.

Ohne Kevin De Bruyne und Andre Schürrle geht es am Donnerstag (21.05/live Kabel eins) wohl nur um ein halbwegs ehrenhaftes Aus im Viertelfinale der Europa League.

Napolis Heimstärke 

Um als erster deutscher Club in der Europacup-Geschichte auswärts einen Drei-Tore-Rückstand aufzuholen, müsste der VfL mindestens vier Tore schießen.

Angesichts der Heimstärke der abwehrstarken Italiener scheint das utopisch. Der SSC hat die bisherigen Europa-League-Spiele im Stadio San Paolo alle gewonnen.

Zudem muss Wolfsburg auf die angeschlagenen De Bruyne und Schürrle verzichten.

Dabei handelt es sich nicht um eine taktische Pause wegen des aussichtslos erscheinenden Spiels, betonte Trainer Dieter Hecking: "Beide würden auch ausfallen, wenn jetzt das Endspiel anstünde."

Kiew ohne Dragovic um Aufstieg

In den übrigen drei Viertelfinal-Duellen ist noch alles offen. Dynamo Kiew spekuliert am Donnerstag (21.05 Uhr) bei Fiorentina auch ohne den gesperrten Aleksandar Dragovic mit einem Weiterkommen, die Italiener haben aber nach dem 1:1 in der Ukraine die etwas besseren Karten.

Titelverteidiger FC Sevilla reiste mit einem 2:1-Vorsprung zu Zenit St. Petersburg, Dnipro Dnipropetrowsk und Brügge kämpfen in Kiew nach einem torlosen Hinspiel ums Weiterkommen.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»