Aufmacherbild

"Es war ein glücklicher Aufstieg"

Heinz Fuchsbichler (Ried-Trainer): "Wir sind von der ersten Minute an nicht ins Spiel gekommen, haben viele Eigenfehler gemacht und waren nicht ballsicher genug. Es war ein glücklicher Aufstieg. Es war das genau umgekehrte Spiel wie in Weißrussland. In Wirklichkeit zählt aber nur der Aufstieg, darüber sind wir froh. Von der Leistung her sind wir aber einiges schuldig geblieben. Wir haben nicht in unser Spiel gefunden, hatten zu viele Löcher."

"Legia Warschau ist ein großer Name im europäischen Fußball. Sie haben ein schönes neues Stadion und es ist eine tolle Sache, dort spielen zu dürfen. Sie sind natürlich klar über uns zu stellen. Wir dürfen nicht so auftreten wie im Rückspiel gegen Soligorsk."

Anel Hadzic (Ried-Mittelfeldspieler): "Wir haben alle zusammen nicht gewirkt wie gewohnt. Es war einfach zu wenig. Der Gegner hat unsere Schwächen erkannt, aber Gott sei Dank kein Tor erzielt."

Thomas Gebauer (Ried-Tormann und -Kapitän): "Es war sicher nicht unser bester Tag, doch Mund apputzen und am Sonntag geht es weiter. Es war keine Glanzleistung, doch Hauptsache wir sind weiter."

Wladimir Schurawel (Soligorsk-Trainer): "Ich gratuliere Ried zum Aufstieg. Wir haben auf unserem Niveau gespielt, in der ersten Hälfte waren wir besser, auch als der Gegner, haben die Fehler der Rieder aber nicht ausgenutzt. In der zweiten Hälfte war Ried besser organisiert."

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»