Dragovic: "Vor Freude geschrien"

Aufmacherbild

Aleksandar Dragovic trifft in der Europa-League-Gruppenphase mit Dynamo Kiew neben Genk auf Rapid und Thun, zwei Mannschaften, die er von früher kennt. "Ich habe vor Freude geschrien, als Rapid gezogen wurde", berichtet der ÖFB-Verteidiger. "Ich finde es so geil." Die Gruppe sei "schwierig", sein Team sieht er aber als Favorit. Genk sei "sehr gut organisiert", Rapid habe "heißblütige Fans". Gegen den FC Thun hat er mit dem FC Basel in der Schweizer Meisterschaft gespielt.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen