Deutschland-Legionäre spielen nur remis

Aufmacherbild

Ohne Niederlage sind am Donnerstag die österreichischen Legionäre zum Auftakt der Fußball-Europa-League geblieben.

Richtig jubeln durften aber nur zwei Türkei-Legionäre. Denn Ekrem Dag (spielte durch) und Veli Kavlak (ab 80. Minute) feierten mit Besiktas Istanbul den höchsten Sieg des Tages.

Remis und Siege für Legionäre

Die Türken deklassierten in Gruppe E Maccabi Tel Aviv mit 5:1. Hannover 96 (mit Emanuel Pogatetz), Schalke 04 (mit Christian Fuchs) und Twente Enschede (ohne Marc Janko) mussten sich dagegen mit Unentschieden begnügen.

In Istanbul erzielten Almeida (3., 28.), Mehmet Aurelio (50.), Egemen Korkmaz (53.) und Edu (88.) die Treffer von Besiktas. Hannover ist dagegen mit einer Enttäuschung in die Gruppe B gestartet.

Die Mannschaft mit ÖFB-Teamverteidiger Pogatetz, der über die komplette Distanz im Einsatz war (Österreichs U21-Teamgoalie Samuel Radlinger saß auf der Bank), musste sich zu Hause gegen Standard Lüttich mit einem 0:0 begnügen.

Der defensivstarke belgische Cupsieger ließ nur wenige Chancen der zumeist ideenlos angreifenden Niedersachsen zu. Dennoch lobte Trainer Mirko Slomka seine Mannschaft. "Wir wollten mit aller Macht den Treffer erzwingen, haben aber nicht den Weg gefunden", sagte er. "Das 0:0 lässt uns noch alle Chancen."

Janko nur auf der Bank


Schalke startete ebenfalls nur mit einem torlosen Remis in die Gruppenphase, holte mit dem durchspielenden Fuchs den Punkt aber immerhin auswärts gegen Steaua Bukarest.

Ein Auswärts-Unentschieden gab es auch für Twente - allerdings ohne Janko. Der etatmäßige ÖFB-Kapitän musste das 1:1 in London gegen Fulham von der Bank aus mitverfolgen.

Damit blieben alle Vereine aus England und Deutschland in der ersten Europa-League-Runde ohne einen einzigen Sieg, weil auch Tottenham Hotspur (0:0 bei PAOK Saloniki), Stoke City (1:1 bei Dynamo Kiew) und Birmingham City (1:3 daheim gegen Sporting Braga) nicht gewannen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen