Wolfsburg schlägt Inter, Österreicher-Klubs verlieren

Aufmacherbild

Aleksandar Dragovic hat mit Dynamo Kiev das Achtelfinal-Hinspiel bei Everton mit 1:2 verloren.

Gusev brachte die Gäste in der 14. Minute per Volley nach einem Eckball in Führung, Naismith gelang in der 39. Minute der Ausgleich. Den Siegestreffer erzielte Lukaku in der 82. Minute aus einem Hand-Elfmeter.

Trainer will Dragovic halten

Unmittelbar vor dem 1:1 kam der Ex-Austrianer beim Pass von Lukaku zum Torschützen zu spät. Ansonsten bot Dragovic aber eine solide Leistung und könnte damit vor den englischen Scouts noch einmal Werbung in eigener Sache gemacht haben. 

Schon in der Pressekonferenz vor dem Spiel war laut britischen Medien ein Wechsel des Innenverteidigers zu Arsenal ein Thema gewesen. Dynamo-Trainer Rebrow meinte dazu: "Er ist einer der besten Spieler in meiner Mannschaft. Ich will ihn nicht verlieren."

Salzburg-Bezwinger verliert

In Villarreal setzte es für den Salzburger-Bezwinger eine 1:3-Heimniederlage gegen Titelverteidiger FC Sevilla. Vitolo brachte die Gäste bereits nach 13,21 Sekunden in Führung und sorgte damit für das schnellste Tor in der Europa-League-Geschichte.

Neben Sevilla hat auch Napoli gute Aufstiegschancen. Die Süditaliener gewannen das Heimspiel gegen Dynamo Moskau 3:1, wobei Higuain alle drei Treffer der Gastgeber erzielte. Das rein italienische Duell zwischen Fiorentina und AS Roma endete 1:1.

De Bruyne schießt Wolfsburg zum Sieg

Wolfsburg durfte sich daheim gegen Inter Mailand über einen 3:1-Sieg freuen. Palacio (5.) brachte die Italiener nach einem Fehler der VfL-Abwehr in Führung, doch Naldo (28.) und zwei Mal de Bruyne (63., 76.) besorgten den Sieg.

ÖFB-Legionär Kavlak (spielte durch) verlor mit Besiktas in Brügge 1:2. De Sutter (62.) und Refaelov (79./Elfer) drehten nach einem Tor von Töre (46.) das Spiel für den belgischen Tabellenführer. In der ersten Hälfte musste die Partie kurz unterbrochen werden, weil plötzlich Rasensprenger angingen.

Ajax kassierte bei Dnipropetrovsk eine 0:1-Pleite.

Zenit schlägt Torino

Zenit St.Petersburg sicherte sich mit einem 2:0-Heimerfolg gegen den FC Turin eine gute Ausgangsposition.

Die Russen profitierten dabei vom schnellen Ausschluss gegen Turins Marco Benassi, der in Minute 28 nach einem Foul mit Gelb-Rot vom Platz flog.

In der Folge entschieden Axel Witsel (38.) und Domenico Criscito (53.) mit ihren Toren die Partie.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen