Basel braucht bei Chelsea Husarenstück

Aufmacherbild

Ohne den gesperrten, aber auf dem Transfermarkt heiß begehrten ÖFB-Teamfußballer Aleksandar Dragovic kämpft der FC Basel am Donnerstag (21.05 Uhr) um den Einzug ins Finale der Europa League. Die Schweizer müssten jedoch für ein Endspiel-Ticket auswärts gegen Chelsea einen 1:2-Rückstand wettmachen.

Im zweiten Halbfinale geht Fenerbahce Istanbul mit einem 1:0-Vorsprung in Lissabon ins Match gegen Benfica.

Chelseas Müdigkeit könnte zu Basels großer Chance werden, denn die Londoner bestreiten bereits ihr elftes Pflichtspiel in nur 33 Tagen. Basel braucht ein weiteres Husarenstück auf Londoner Boden.

Yakin glaubt an Chance

Das erste war ihnen im Viertelfinale mit einem 2:2 gegen Tottenham gelungen. Diesmal reicht allerdings nur ein Sieg, es wäre der erste eines Schweizer Vereins in England seit 1995.

"Wir sind sehr glücklich mit dem, was wir bisher erreicht haben. Alles, was jetzt noch dazu kommt, ist eine Zugabe", erklärte Basel-Trainer Murat Yakin. "Meine Mannschaft weiß, dass wir jedem Gegner Probleme bereiten können", fügte Yakin zuversichtlich hinzu.

Benfica seit 1962 titellos

Benfica, seit 1962 ohne Europacup-Triumph, glaubt auch ohne den gesperrten Flügelflitzer Ola John an die Wende.

"Benfica hat schon oft bewiesen, schlechte Ergebnisse umdrehen zu können. Wir glauben fest daran, das Finale zu erreichen", meinte Verteidiger Maxi Pereira.

Fenerbahce möchte zum zweiten türkischen Europacup-Gewinner nach dem Erzrivalen Galatasaray (UEFA-Cup 2000) avancieren, muss aber ohne Mehmet Topal, Pierre Webo (beide gesperrt) und Raul Meireles (verletzt) auskommen.

Dragovic mit freier Klub-Wahl

Auch ohne einen Einsatz im Chelsea-Stadion an der Stamford Bridge hat Dragovic laut einem Bericht der deutschen Zeitschrift "Sportbild" im Sommer "freie Klub-Wahl".

Nicht weniger als zwölf Vereine sollen am 22-jährigen Innenverteidiger aus Österreich dran sein: AC Milan, Inter Mailand, Dortmund, Hamburger SV, Atletico Madrid, Valencia, Arsenal, St. Petersburg, Spartak Moskau, Everton, Norwich und AS Roma. Der Vertrag von Dragovic in Basel läuft noch bis 2015.

Mit der Riesenzahl an Interessenten stellt Dragovic in dieser Rangliste selbst begehrte Kicker wie Robert Lewandowski (Dortmund), Radamel Falcao (Atletico Madrid), Wayne Rooney (Manchester United), David Villa (FC Barcelona), Burak Yilmaz (Galatasaray), Edinson Cavani (Napoli) oder Gareth Bale (Tottenham) in den Schatten.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen