Aufmacherbild

Fliegt Titelverteidiger schon im Sechzehntel-Finale?

Der Europa-League könnte schon im Sechzehntelfinale der Titelverteidiger abhandenkommen.

Atletico Madrid steht am Donnerstag im Rückspiel in Moskau gegen Rubin Kazan unter Zugzwang, muss den 0:2-Rückstand aus dem Heimhinspiel drehen.

"Wir wissen, dass es hart werden wird, mit der Kälte und auf Kunstrasen. Aber wir reisen hoffnungsvoll nach Russland", sagte Atletico-Mittelfeldspieler Koke.

Liverpool und Napoli mit Problemen

Von den Topteams schaut es auch für Liverpool nach dem 0:2 bei Russlands Meister Zenit St. Petersburg schlecht aus. Die "Reds" tankten allerdings mit einem 5:0 in der Meisterschaft gegen Swansea Selbstvertrauen.

Der SSC Napoli muss auswärts gegen Viktoria Pilsen gar ein 0:3 wettmachen, was in der Europa League bisher noch keinem Club gelungen ist.

Als Außenseiter gehen die deutschen Clubs ins Rückspiel. Borussia Mönchengladbach ist auswärts bei Lazio Rom nach dem packenden Heim-3:3 gefordert.

Stranzl: "Chancen 50:50"

"Unsere Chancen stehen 50:50. Wir wissen, dass wir auswärts gegen Top-Gegner bestehen können", hat Gladbach-Innenverteidiger Martin Stranzl den ersten Europacup-Achtelfinaleinzug seiner Mannschaft seit 18 Jahren voll im Visier.

Die Gladbacher werden in Rom von fast 10.000 Anhängern unterstützt. Der Tabellenvierte Lazio kassierte zuletzt in der Serie A ohne den weiter verletzten DFB-Teamstürmer Miroslav Klose mit dem 0:3 bei Schlusslicht Siena einen herben Rückschlag.

Ebenfalls mit einem Heim-Remis (1:1) geht der VfB Stuttgart gegen den KRC Genk ins Rennen. Martin Harnik, zuletzt Goldtorschütze in der Meisterschaft, und auch Raphael Holzhauser dürften in der Startformation der Schwaben stehen, die zuletzt mit dem 1:0 gegen Hoffenheim den ersten Sieg nach fünf Niederlagen in Serie gefeiert hatten.

"Wenn wir so konzentriert auftreten, wie in Hoffenheim, dann denke ich, dass wir in die nächste Runde einziehen", sagte Holzhauser. "Der Sieg gibt uns sicherlich einen Extra-Motivationsschub und neues Selbstvertrauen."

Im Achtelfinale könnte es zum Duell Stuttgart gegen Gladbach kommen.

Hannover muss 1:3 aufholen

Noch schlechtere Karten hat Hannover 96, das zu Hause gegen Anschi Machatschkala mit Samuel Eto'o ein 1:3 aufholen muss. "Es wird sehr schwer, aber wir haben uns noch nicht aufgegeben", erklärte Hannover-Trainer Mirko Slomka. Die Russen reisten direkt vom Trainingslager in Marbella nach Deutschland.

Bayer Leverkusen muss auswärts gegen Benfica Lissabon einem 0:1 nachlaufen. "Unsere Chancen stehen 40:60. Doch Benfica ist nicht der FC Barcelona. Aber wir brauchen einen Sahnetag", sagte Bayer-Sportchef Rudi Völler.

Basel und Chelsea mit guten Ausgangslagen

Aus österreichischer Sicht noch im Einsatz ist auch der FC Basel.

ÖFB-Innenverteidiger Aleksandar Dragovic und Co. gehen mit einem komfortablen 2:0-Vorsprung in die Auswärtspartie gegen Dnjepr Dnjepropetrowsk.

Ebenfalls als Favorit und mit einem 1:0 im Rücken tritt Champions-League-Sieger Chelsea zu Hause gegen Sparta Prag an. Inter Mailand hat das Heimspiel gegen CFR Cluj 2:0 gewonnen.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»