Aufmacherbild

Mourinho kehrt wohl bald zu Chelsea zurück

Das ersehnte Comeback von Jose Mourinho bei Chelsea rückt näher.

Im Schatten der nahenden Ablösung nutzt Rafael Benitez das Europa-League-Finale als letzte große Eigenwerbung.

Benitez gibt Amt ab

"Die Agenten arbeiten", berichtete der spanische Coach vor dem Duell mit Benfica Lissabon.

Auch bei einem Triumph am Mittwoch in Amsterdam wird er das Interimsamt bei den Londonern zu Saisonende abgeben, aber Benitez möchte sich mit seinem fünften internationalen Klubtitel verabschieden und sich damit auch für eine Weiterbeschäftigung in England empfehlen.

"Die Premier League ist eine fantastische Liga."

Mourinho-Abschied so gut wie fix

Die Spekulationen über eine Rückkehr Mourinhos an die Stamford Bridge hatte Benitez unlängst selbst angeheizt ("Jeder weiß, wer es sein wird").

Nun lassen Aussagen des Klubchefs von Paris Saint-Germain ebenfalls auf einen zeitnahen Abschied des Portugiesen bei Real Madrid schließen.

Vor einigen Tagen habe ihn Reals Generaldirektor Jose Angel Sanchez angerufen, berichtete Nasser Al-Khelaifi in einem Interview der "L'Equipe" (Dienstag).

Benitez wird Chelsea zu Saisonende verlassen

Ancelotti soll bei PSG bleiben

Reals Avancen für PSG-Trainer Carlo Ancelotti habe er jedoch zurückgewiesen. "Ich habe sehr schnell zu ihm gesagt: Wenn Sie versuchen, Carlo zu holen, sollten Sie wissen, dass er noch einen Vertrag für ein weiteres Jahr hat", sagte Al-Khelaifi.

Laut englischen Medienberichten sollen sich die Verhandlungen des aktuellen Champions-League-Siegers mit seinem früheren Erfolgscoach dem Abschluss nähern - gepaart mit einer Vertragsverlängerung für Mourinho-Liebling Frank Lampard.

Spanische Zeitungen spekulieren zudem, ob der Portugiese auch noch Sami Khedira mit an die Themse lockt.

Obwohl Mourinho jüngst seinen Verbleib bei den Königlichen nicht ausschloss, ist der Ruf "Jose's Coming Home" zum Hit unter den Chelsea-Fans aufgestiegen.

Alle loben "The Special One"

Und auch die zunächst spärlichen Anhänger der Blues, die morgens am Amsterdamer Flughafen die ersten von insgesamt 77 Dienstags-Maschinen aus London verließen, diskutierten begeistert über "The Special One".

Schon vor der Ankunft am Finalort hatten selbst die Aktiven von ihrem möglicherweise neuen Coach geschwärmt.

Als "großartigen Manager" pries ihn Mittelfeldspieler Juan Mata. "Jeder kennt die großartigen Fähigkeiten, die Mourinho besitzt. Er hat einen großartigen Job bei anderen Clubs gemacht", lobte der brasilianische Innenverteidiger David Luiz.

"Sollte Mourinho kommen, wäre ich glücklich, weil er ein fantastischer Coach ist und weil er als beste Option für den Club angesehen wird."

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»