Salzburg gegen Celtic, Dinamo Zagreb und Giurgiu

Aufmacherbild

Salzburg kann nach der Riesenenttäuschung in der Champions-League-Qualifikation seine neue Mission Europa League starten.

Der FC Red Bull Salzburg trifft in der Gruppenphase auf Celtic Glasgow, Dinamo Zagreb und Astra Giurgiu aus Rumänien.

Das ergibt die Auslosung Freitagmittag in Monaco.

Celtic noch dabei

Der schottische Meister war eigentlich schon in der 3. Runde der CL-Quali ausgeschieden, doch ein Fehler von Legia Warschau (ein nicht rechtzeitig gemeldeter Spieler wurde eingewechselt) ließ den Kultklub per strafverifiziertem 3:0-Sieg (und der Auswärtstorregel) aufsteigen.

So kam der 45-fache Meister, derzeit nach drei Runden auf Rang 5 liegt, nicht ins EL-Playoff, sondern spielte CL-Playoff, unterlag da aber zu Hause NK Maribor zu Hause mit 0:1 nach einem 1:1 auswärts im Hinspiel.

Die Schotten unterlagen damit wie Salzburg in der letzten Quali-Runde der Königsklasse, was einen Fixplatz in der Europa League bedeutet.

Wiedersehen mit Zagreb

Mit Tabellenführer Dinamo Zagreb gibt es ein Wiedersehen, denn die Salzburger schalteten die Kroaten vor fünf Jahren in der CL-Qualifikation aus.

Nach einem 1:1 zu Hause (Tore: Zickler, Mandzukic) gewann die damalige Mannschaft von Huub Stevens 2:1 in der kroatischen Hauptstadt. Svento und Nelisse trafen damals zum Sieg.

Kroatisches Wiedersehen mit Österreich

Die Wiener Austria setzte sich im vergangenen Jahr gegen die Kroaten nach 2:0-Auswärtsieg trotz 2:3-Heimniederlage durch. Roman Kienast erzielte damals das (Millionen-)Tor zum Endstand.

Dieses Jahr unterlag der aktuelle Tabellenführer Aalborg nach einem 1:0-Auswärtssieg daheim 0:2. Im EL-Playoff gewann man gegen Ploiesti auswärts (3:1) und zu Hause (2:1).

"Wir wissen, dass Celtic und Salzburg immer gut sind, wir haben gesehen, was Astra mit Lyon angestellt hat. Wenn wir etwas erreichen wollen, dann müssen wir besser als in den letzten Partien spielen", erklärte Trainer Mamic.

Überraschungsteam aus Giurgiu

Das rumänische Team Astra Giurgiu, eine Stunde südlich von Bukarest an der Grenze zu Bulgarien gelegen, hat bei bei seinem ersten (Europacup-)Mal überraschend Lyon aus dem Bewerb geworfen.

Die Rumänen siegten erst in Frankreich 2:1, dann reichte ihnen eine 0:1-Niederlage vor eigenem Publikum im Playoff-Rückspiel.

"Ich denke, das ist eine gute Gruppe für uns, in der wir Punkte einfahren können", sagte Kapitän Constantin Budescu.

Rangnick freut sich auf Celtic

Salzburg-Sportchef Ralf Rangnick zeigt sich nach der Auslosung zufrieden: "Mit Celtic haben wir einen Klassegegner zugelost bekommen, gegen den es sicher ein volles Haus geben wird. Ich denke, dass auch gegen Dinamo Zagreb viele Fans mit dabei sein werden und eine gute Atmosphäre herrschen wird. Astra ist ein unbeschriebenes Blatt und heuer erstmals international im Einsatz.“

Das sagt Trainer Adi Hütter: "Insgesamt haben wir eine Gruppe mit zwei durchaus attraktiven Gegnern erhalten. Unser Ziel ist aber klar, wir wollen aufsteigen und auch im neuen Jahr international spielen. Besonders freue ich mich auf das Spiel gegen Celtic. Auch Zagreb ist ein starker Gegner, bei dem wir fanatische Fans erwarten können."

Kevin Kampl: "Celtic ist sicherlich der spannendste Gegner. Ich denke, dass auch in Zagreb eine tolle Atmosphäre herrschen wird und der Gegner kein einfacher ist. Und das dritte Team, Astra, sagt mir noch nichts. Aber wir werden uns auf alle Teams genau vorbereiten und alles dafür geben, dass wir über die Gruppenphase hinaus mit dabei sind."

Start zu Hause gegen Celtic

Salzburg startet am 18. September zu Hause gegen Celtic.

Nach dem Gastspiel am 2. Oktober bei Giurgiu folgt am 23. Oktober gegen Zagreb das zweite Heimspiel, ehe es zweimal auswärts (6. November in Zagreb, 27. November in Glasgow) weitergeht.

Am 11. Dezember spielt man zu Hause gegen Giurgiu.

Vergangene Saison schaffte es der spätere Meister ohne Niederlage bis ins Achtelfinale, in dem Basel nach einem 0:0 in Salzburg 2:1 gewann.

Gruppe Team 1 Team 2 Team 3 Team 4
A Villarreal CF Gladbach (Stranzl) FC Zürich Limassol
B FC Kopenhagen Club Brügge FC Torino Helsinki
C Tottenham Besiktas (Kavlak) Partizan Belgrad Asteras Tripolis
D Red Bull Salzburg Celtic Dinamo Zagreb Astra Giurgiu
E PSV (Ritzmaier) Panathinaikos Estoril Praia Dinamo Moskau
F Inter Dnipro AS St. Etienne Qarabag
G Sevilla Lüttich Feyenoord Rotterdam Rijeka
H OSC Lille Wolfsburg Everton Krasnodar
I SSC Napoli Sparta Prag Young Boys Bern Slovan Bratislava
J Dynamo Kiew (Dragovic) Steaua Bukarest Rio Ave Aalborg
K ACF Fiorentina PAOK Saloniki EA Guingamp Dinamo Minsk
L Metalist Charkiw Trabzonspor Legia Warschau KSC Lokeren
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen