"Wir brauchen jetzt zwei Siege"

Aufmacherbild

Karl Daxbacher (Austria-Trainer):
"Ich muss meiner Mannschaft zur Leistung in der zweiten Spielhälfte gratulieren, das war sehr okay. Nach dem 0:2 kurz vor der Pause war kaum noch Glauben da, ich habe in der Pause versucht, die Mannschaft aufzurichten. Wenn man 0:2 hinten liegt, überwiegt natürlich der Stolz. Wir brauchen jetzt zwei Siege, um den zweiten Platz zu erreichen. Gegen so eine Mannschaft zweimal nicht zu verlieren, das ist sehr gut. Ärgerlich ist aber, dass wir wie gegen Charkiw wieder die Gegentore durch einen Elfmeter und nach einem Eckball erhalten haben."

Nacer Barazite (Austria-Torschütze):
"Mit den zwei Unentschieden gegen Alkmaar haben wir uns Respekt in ganz Europa gesichert, aber es wären auch zwei Siege möglich gewesen. Durch ein unglückliches Handspiel und neuerlich nach einem Corner haben wir die Gegentore bekommen. Den Elfer kann man, muss man aber nicht geben. Danach sind wir aber sehr gut zurückgekommen."

Heinz Lindner (Austria-Tormann):
"An meiner Rückkehr ins Tor sieht man, dass Fußball sehr, sehr schnelllebig ist. Mit einem Elfmeter und dem 0:2 kurz vor der Pause kann man nicht schlechter in ein Spiel starten. Kompliment an die Mannschaft, alle Spieler haben Moral gezeigt, und so haben wir uns noch einen Punkt erkämpft."

Gertjan Verbeek (Alkmaar-Trainer):
"Wir haben dominiert, wir waren das bessere Team, aber wir haben nicht gewonnen. Es waren zwei verlorene Punkte, weil wir schlecht verteidigt haben bei den zwei Toren. Austria ist eine gute Mannschaft, hat Tempo und viel Kraft in der Defensive. Ich habe gegen die Wiener mit sechs Punkten gerechnet, leider sind es nur zwei geworden. Kompliment an die Austria, dafür, dass sie zurückgekommen sind."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen