Klose hört auf, wenn es am schönsten ist

Aufmacherbild

Miroslav Klose beendet nach dem WM-Triumph in Brasilien seine internationale Karriere.

Der 36-jährige Rekordtorjäger der deutschen Nationalmannschaft ist nach Kapitän Philipp Lahm der zweite Weltmeister, der nach dem Titelgewinn in Rio de Janeiro seinen Rücktritt aus der DFB-Auswahl erklärt hat. Er will künftig nur noch für seinen italienischen Arbeitgeber Lazio Rom stürmen.

"Einer der größten Stürmer"

In 137 Länderspielen erzielte Klose 71 Treffer. Mit 16 Toren ist der im polnischen Opole (Oppeln) geborene Angreifer auch Rekordtorschütze auf WM-Ebene.

Den diesbezüglichen Rekord des Brasilianers Ronaldo knackte der in Brasilien zweimal erfolgreiche Klose mit einem Treffer beim 7:1 gegen den Gastgeber im WM-Halbfinale.

Bundestrainer Joachim Löw würdigte ihn als "Weltstar". Er sei "einer der größten Stürmer, die der Fußball hervorgebracht hat".

Nicht unerwartet

Der Rücktritt von Klose kam im Gegensatz zu dem des sechs Jahre jüngeren Lahm nicht unerwartet.

"Mit dem Titel in Brasilien hat sich für mich ein Kindheitstraum erfüllt. Ich bin stolz und glücklich, dass ich diesen großen Erfolg für den deutschen Fußball mitgestalten durfte", erklärte Klose am Montag in einer Verbandsmitteilung.

Für ihn könne es "keinen schöneren Zeitpunkt geben, um das Kapitel Nationalmannschaft zu beschließen". Bei Lazio steht Klose noch ein Jahr unter Vertrag.

Verabschiedung am 3. September

Klose und Lahm werden am 3. September im Rahmen des Freundschaftsspiels gegen Argentinien offiziell verabschiedet.

Beide Akteure werden auf eigenen Wunsch hin jedoch gegen den WM-Finalgegner nicht mehr zum Einsatz kommen.

"Wir werden ihm und Philipp Lahm in Düsseldorf einen würdigen Abschied bereiten", kündigte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach an.

Debüt unter Rudi Völler

Der in deutschen Nachwuchsauswahlen nicht berücksichtigte Klose hatte am 24. März 2001 unter Bundestrainer Rudi Völler in Leverkusen beim 2:1 im WM-Qualifikationsspiel gegen Albanien debütiert.

Damals erzielte er kurz vor dem Abpfiff das Siegestor - es war sein erstes von noch vielen folgenden. Erst im Juni brach er den 40-jährigen deutschen Torrekord von "Bomber" Gerd Müller (68).

Neben dem Titelgewinn in Brasilien holte Klose auf der WM-Bühne mit Deutschland in Japan/Südkorea 2002 Platz zwei, beim Heim-Turnier 2006 und in Südafrika 2010 reichte es zu Rang drei.

Bei EM-Endrunden stand der "ewige Miro" dreimal auf dem Spielfeld, in Wien musste sich Klose mit Deutschland im Finale 2008 Spanien geschlagen geben.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen