Aufmacherbild

Trapattoni bleibt irischer Teamchef

Der irische Fußball-Verband (FAI) hat Startrainer Giovani Trapattoni für das Erreichen der EM-Endrunde 2012 in Polen und der Ukraine mit einer Vertragsverlängerung belohnt.

Der 72-jährige Italiener bleibe bis Ende der WM-Qualifikation für 2014 Teamchef, gab die FAI am Dienstag bekannt. Der ehemalige Salzburg-Trainer betreut die Iren damit auch in den beiden Gruppenspielen der WM-Quali gegen Österreich.

"Eine große Ehre"

Trapattoni hat Irland vor zwei Wochen im Play-off gegen Estland erstmals seit der WM 2002 zu einem großen Turnier geführt. Bei einer EM-Endrunde sind die Iren erstmals seit 1988 dabei.

"Es ist eine große Ehre und ein Privileg, das irische Team zu repräsentieren, und wir freuen uns darauf, diese wichtige Aufgabe weiterhin zu erfüllen", erklärte Trapattoni in einer Stellungnahme.

Österreichische Vergangenheit


Der Italiener war von 2006 bis 2008 in Salzburg tätig, wurde mit dem Red-Bull-Team 2007 österreichischer Meister. Sein Amt in Irland trat Trapattoni unmittelbar nach seinem Abschied aus der Mozartstadt im Mai 2008 an.

Sein aktueller Vertrag wäre nach der EM 2012 ausgelaufen. Laut irischen Medienberichten soll der "Maestro" in seinem neuen Kontrakt einer Reduktion von 1,8 auf 1,5 Millionen Euro Jahresgehalt zugestimmt haben.

Auch die Co-Trainer bleiben

Einen Teil der Kosten übernimmt der unabhängige Geschäftsmann Denis O'Brien, der bereits vor drei Jahren die Verpflichtung des Startrainers möglich gemacht hat. Auch Trapattonis Assistenten Marco Tardelli und Fausto Rossi stimmten neuen Verträgen zu.

"Sie haben eine fantastische Arbeit geleistet", betonte FAI-Generaldirektor John Delaney. Irland liegt derzeit auf Platz 21 der FIFA-Weltrangliste.

Zwei mal gegen Rot-Weiß-Rot

Österreich gastiert laut aktuellem Beschluss, dem der Weltverband noch zustimmen muss, in der WM-Quali am 26. März 2013 in Irland und empfängt das Trapattoni-Team am 10. September 2013. Mit Deutschland und Schweden sind zwei weitere Gruppengegner EM-Teilnehmer, dazu kommen die Außenseiter Färöer und Kasachstan.

Mit seinem Heimatland Italien nahm Trapattoni an der WM 2002 und der EURO 2004 teil, scheiterte aber im Achtelfinale bzw. in der Gruppenphase. Danach wurde sein Vertrag nicht verlängert.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»