Nach Gomez-Doppelpack steht Holland vor dem Aus

Aufmacherbild
 

Mitfavorit Deutschland hat die Tür ins Viertelfinale der EM 2012 weit aufgestoßen.

Die Deutschen setzten sich am Mittwoch im Prestigeduell der Gruppe B in Charkiw (Charkow) gegen den Erzrivalen Niederlande mit 2:1 (2:0) durch und sind mit sechs Punkten Tabellenführer.

Zum Matchwinner avancierte Stürmerstar Mario Gomez mit einem Doppelpack (24., 38.). Seinem Pendant Robin van Persie gelang nur noch der Anschlusstreffer (73.).

Niederlande brauchen Hilfe

Die "Oranjes" kassierten die zweite Niederlage nach dem überraschenden 0:1 gegen Dänemark. Endgültig ausgeschieden ist der Vizeweltmeister aber noch nicht.

Neben einem Sieg zum Abschluss gegen Portugal müssen die Niederländer aber auch auf Schützenhilfe Deutschlands in Form eines Sieges gegen Dänemark hoffen. Den Deutschen reicht bereits ein Punkt zum Gruppensieg.

Hitzeschlacht

DFB-Teamchef Joachim Löw hatte eine "Hitzeschlacht" angekündigt - er sollte recht behalten.

Zu Spielbeginn schwitzten die 42.000 Fans, der Großteil davon im Lager der "Oranjes", bei 30 Grad. Löw setzte auf die Startelf vom 1:0-Auftaktsieg gegen Portugal.

Doppelpack von Gomez

Damit erhielt erneut der trotz seines Goldtores gegen die Portugiesen aufgrund seiner Spielweise kritisierte Gomez im Sturmzentrum den Vorzug gegenüber Miroslav Klose - offensichtlich zurecht.

Der Bayern-Stürmer erzielte seine Turniertore Nummer zwei und drei, jeweils nach Assist von Clubkollege Bastian Schweinsteiger.

Erst verwertete Gomez einen Pass des völlig alleine gelassenen Schweinsteiger in die Schnittstelle der Abwehr nach einer sehenswerten Drehung.

Keine Viertelstunde später traf der 26-Jährige auch noch aus spitzem Winkel ins lange Kreuzeck. In den vergangenen zwölf Länderspielen hat Gomez damit zwölf Tore erzielt.

Van Persie sorgt für Spannung

Auch in den Niederlanden hatte zuletzt die Stürmerfrage die Schlagzeilen dominiert.

Bondscoach Bert van Marwijk vertraute trotz zahlreicher vergebener Chancen gegen Dänemark erneut auf Robin van Persie statt Klaas-Jan Huntelaar.

Auch der Arsenal-Star machte sein Tor, er traf nach einer Einzelaktion mit seinem schwächeren rechten Fuß. Der Treffer kam aber zu spät, eine Schlussoffensive blieb unbelohnt.

Top-Chancen ausgelassen

Die Niederländer hatten zuvor nur in der Anfangsphase gedrängt. Van Persie schupfte Deutschland-Torhüter Manuel Neuer einen schwierigen Volley in die Hände (7.), Flügelspieler Ibrahim Afellay brachte einen einfachen Querpass nicht zum einschussbereiten Mittelstürmer (19.).

Die "Oranjes" hatten zwar mehr Ballbesitz, Deutschland präsentierte sich aber deutlich gefährlicher und vor allem kaltschnäuziger.

Stangenschuss von Özil

Mesut Özil traf mit einem Volley früh die Stange (8.), ehe Gomez im Doppelpack zuschlug. Torhüter Maarten Stekelenburg bewahrte die Niederländer mehrmals vor einem größeren Rückstand.

Einen Badstuber-Kopfball aus kurzer Distanz (37.) parierte er ebenso wie einen von Robben abgefälschten Schweinsteiger-Freistoß (45.+2) und einen Vorstoß von Innenverteidiger Mats Hummels (52.).

13. Sieg für Deutschland

Nach Seitenwechsel prüfte Van Persie Neuer mit einem Distanzschuss (58.), gegen den zweiten Versuch war der DFB-Keeper aber machtlos.

Zuvor hatte sich Verteidiger Jerome Boateng in einen Schuss von Oranje-Regisseur Wesley Sneijder geworfen, der wohl im Tor gelandet wäre (71.).

Große Ausgleichschancen blieben aus, Deutschland gewann damit auch sein 13. Pflichtspiel in Serie.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen