Aufmacherbild

Deutschland bei EM 2012 ohne Losglück

 Im Duell zweier alter Rivalen bekommt es Mitfavorit Deutschland bei der EM-Endrunde 2012 in Polen und der Ukraine mit den Niederlanden zu tun.

Mit den übrigen Gegnern Dänemark und Portugal wurde der deutsche Mitfavorit vom traditionellen Losglück bei der Auslosung am Freitagabend im Nationalen Kunstpalast von Kiew verlassen.

Titelverteidiger Spanien trifft in seiner Gruppe auf Italien, Irland und Kroatien.

Die Eröffnungspartie am 8. Juni in Warschau steigt zwischen Gastgeber Polen und Ex-Europameister Griechenland.

"Dynamit-Gruppe"

Der niederländische Ex-Stürmerstar Marco van Basten erwies sich für seine Landsleute nicht unbedingt als Glücksfee.

In der laut Dänemarks Langzeitcoach Morten Olsen "Dynamit-Gruppe" B ist allen Teams der Aufstieg ins Viertelfinale zuzutrauen.

Die auf den Titel fixierten Deutschen und Vizeweltmeister Niederlande gehen in den Spielen in Charkiw und Lwiw jedenfalls als Favoriten ins Rennen. Freude kam trotzdem nicht auf.

Löw hat keine Angst

"Ich habe alle Trainer unserer Gruppe gesehen, ich habe dabei keinen fröhlichen gesehen. Alle sind sich einig, dass das die schwerste Gruppe ist", meinte der niederländische Teamchef Bert van Marwijk, der die "Elftal" erst vor zwei Wochen in Hamburg 0:3 untergehen sah.

Sein Gegenüber Joachim Löw meinte: "Ich glaube, dass es wahrscheinlich die stärkste Gruppe ist, die interessanteste und auch die ausgeglichenste. Wir können uns auf interessante Duelle freuen."

Und er stellte trocken fest: "Ich habe hier keine Angst."

Weite Reisen

Wenig erfreut war Österreichs kommender Gegner in der WM-Qualifikation trotzdem ob der Tatsache, dass die Gruppe in der Ukraine gespielt wird.

Deutschland hat sein EM-Quartier bekanntlich in der Nähe von Gdansk (Danzig) in Polen bezogen.

Weite Reisen in die Ukraine sind damit garantiert. Das Viertelfinale könnte die DFB-Auswahl aber bereits in Gdansk bzw. Warschau bestreiten.

Trapattoni glaubt an Chance

Mit Titelverteidiger Spanien und Italien wurden zwei weitere alte Bekannte ebenfalls in eine Gruppe gelost.

Die Fußball-Großmächte bestreiten am 10. Juni auch ihr erstes Spiel gegeneinander.

Weitere Gegner in Gruppe C sind die Außenseiter Kroatien und Irland, gespielt wird in Gdansk und Poznan (Posen).

"Im Fußball ist alles möglich. Ich kenne Italien gut, Spanien ist ein sehr, sehr starkes Team. Aber wir müssen an unsere Chance glauben", meinte Irlands italienischer Trainerfuchs Giovanni Trapattoni.

Polen mit guter Auslosung

Von den beiden Gastgebern erwischte Polen die vermeintlich leichtere Aufgabe.

In der östlich angehauchten Gruppe A lauten die Kontrahenten in Warschau und Wroclaw (Breslau) Griechenland, Russland und Tschechien.

Die Ukraine trifft in Gruppe D in Donezk und Kiew auf Schweden, Frankreich und England.

Neben Van Basten zogen die früheren Europameister Horst Hrubesch, Zinedine Zidane und Peter Schmeichel die Lose.

Das mit dem Finale am 1. Juli in Kiew abgeschlossene Turnier 2012 ist die letzte Europameisterschaft, die mit 16 Mannschaften gespielt wird.

Ab 2016 in Frankreich nehmen 24 Teams teil.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»