Erste-Liga-Schlager LIVE!

Aufmacherbild
 

Die Weiße Weste passt!

Aufmacherbild
 

WAC/St. Andrä dreht Partie und behält Weiße Weste

Aufmacherbild
 

Leader WAC behält auch nach vier Runden die weiße Weste in der Ersten Liga. Die Kärntner gewinnen trotz 1:2-Pausenrückstands 3:2 gegen BW Linz.

Altach schlägt im Spitzenspiel den LASK auswärts mit 2:0 und fügt dem Bundesliga-Absteiger die erste Niederlage zu.

Austria Lustenau fügt mit einem 2:1 der Vienna die erste Saisonniederlage zu und belegt Rang zwei.

St. Pölten fährt mit einem 3:0 gegen den FC Lustenau den ersten Dreier ein. Schlusslicht Hartberg (2:4 gegen Grödig), das nach einer Gelb-Roten Karte für Tauschmann (39.) lange Zeit zu zehnt spielt, wartet noch immer auf die ersten Punkte.

TSV Hartberg - SV Grödig 2:4

Der SV Grödig hat in der 4. Runde gegen Tabellenschlusslicht TSV Hartberg den ersten Saisonsieg gefeiert. Die nun auf Tabellenrang sechs liegenden Salzburger setzten sich am Freitagabend auswärts nach 3:0-Führung und einigem Zittern in der Schlussphase mit 4:2 (2:0) durch. Hartberg, das trotz einer gelb-roten Karte kurz vor der Pause noch den Anschluss geschafft hatte, steht indes weiterhin ohne Punkt da.

Die Gäste gingen nach einer druckvollen Anfangsphase verdient in Führung. Mittelfeldmann Thomas Krammer stand bei einem Freistoß von Mersudin Jukic an die Stange goldrichtig und staubte ab. Zuvor hatten bereits Joachim Parapatits und Torschütze Krammer gute Möglichkeiten vorgefunden. Für die Hartberger war Marco Schober in der Anfangsphase an Grödig-Tormann Andreas Schranz gescheitert.

Nach rund einer halben Stunde nützten die Salzburger gleich ihre nächste Großchance zum 2:0. Krammer legte bei einem Konterstoß für den mitgelaufenen Außenverteidiger Stefan Lainer auf, der aus vollem Lauf von der Strafraumgrenze in die lange Ecke traf. Fünf Minuten vor der Pause schwächte Luca Tauschmann die Heim-Mannschaft mit der Gelb-roten Karte nach seinem zweiten Foul in Strafraumnähe noch zusätzlich.

Nachdem Jukic kurz nach Wiederbeginn auf 3:0 erhöht hatte, schien die Entscheidung gefallen. Der von der Hartberger Hintermannschaft vernachlässigte Stürmer verwertete ein schönes Zuspiel des starken Krammer mit einem Heber über Jürgen Rindler hinweg. Zwei Kopfballtreffer von Martin Zivny (67.) und Cem Atan (70.) jeweils nach Eckbällen brachten aber noch einmal unverhofft Spannung in die Begegnung.

In der Schlussphase waren die Steirer zweimal knapp am Ausgleich dran. Zuerst parierte Schranz einen Adilovic-Freistoß (79.) und dann schoss noch Kobylik (87.) aus kurzer Distanz drüber. In der Nachspielzeit erhöhte auf der Gegenseite Daniel Sobkova schließlich noch auf 4:2.

SKN St. Pölten - FC Lustenau 3:0

SKN St. Pölten hat am Freitag in der 4. Runde der Erste Liga den ersten Saisonerfolg eingespielt. Im Duell zweier bisher siegloser Teams setzten sich die Niederösterreicher im eigenen Stadion gegen FC Lustenau mit 3:0 (1:0) durch. Jannick Schibany brachte die Gastgeber schon in der 16. Minute in Führung, der Spanier Segovia sorgte mit zwei Treffern in den letzten 20 Minuten für die Entscheidung.

Die Heimserie der St. Pöltener im direkten Vergleich mit den Vorarlbergern hielt, sie gewannen auch den sechsten Vergleich in der Erste Liga. Lustenau ist saisonübergreifend schon neun Spiele sieglos. Die Scherb-Elf tat sich allerdings lange Zeit schwer. Das 1:0 durch Schibany, der frei stehend einen abgefälschten Ambichl-Schuss eindrückte, entsprang der einzigen Chancen vor dem Wechsel.

Gleich nach der Pause verhinderte Lustenau-Keeper Breuss gegen Rödl (46.) und Segovia (49.) das 0:2, ehe die Gastgeber im Finish durch einen Segovia-"Doppelpack", seine Saisontreffer drei und vier, verdient doch noch zu einem deutlichen Erfolg kamen. Lustenaus einzige Chance entsprang einem Schuss von Freitag, der knapp das Ziel verfehlte (51.).

Austria Lustenau - Vienna 2:1

Austria Lustenau bleibt in der noch jungen Erste-Liga-Saison weiter ungeschlagen. Die Vorarlberger besiegten am Freitagabend in der vierten Runde die zuvor auch noch ungeschlagene Vienna nach 0:1-Rückstand noch 2:1 und sind nun mit zwei Zählern Rückstand auf dem führenden Club WAC/St. Andrä am zweiten Tabellenplatz. Saisonübergreifend ist Austria Lustenau nun bereits fünf Partien in Folge ungeschlagen (vier Siege/ein Remis).

Der für den angeschlagenen Djokic kurzfristig zum Zug gekommene Tiffner brachte seine Elf nach Markovic-Flanke mit 1:0 in Führung, Lustenau-Tormann Kofler hatte sich bei diesem Schuss verschätzt. Den Ausgleich erzielte Stückler (57.), mit dem Treffer wurden die Vorarlberger auch zur spielbestimmenden Mannschaft.

Die Gäste agierten inaktiv und so gelang es Austria Lustenau einmal mehr, eine Partie umzudrehen. Stückler erhöhte nach einer herrlichen Flanke von Boller auf 2:1 (76.) und erzielte per Kopf sein zweites Tor an diesem Abend und zugleich den Siegestreffer.

WAC/St. Andrä - BW Linz 3:2

WAC/St. Andrä hat seine Weiße Weste in der Erste Liga am Freitag dank eines etwas glücklichen Erfolgs gegen Blau-Weiß Linz behalten. Der Tabellenführer kam gegen den Aufsteiger nach zweimaligem Rückstand zu einem 3:2 (1:2), dem vierten Sieg in Serie. Baldauf erzielte in der 79. Minute mit schönem Volley den entscheidenden Treffer.

Die Oberösterreicher zeigten bei den Wolfsbergern keinen Respekt. Hartl brachte die Linzer nach schöner Kombination in Führung (19.), nach dem umstrittenen Ausgleich durch den vierten Saisontreffer von Falk (Referee Schmid entschied trotz Abseits-Meldung des Linienrichters auf Tor) stellte Wawra mit einem Freistoß über die Mauer aus großer Distanz auf 2:1 (35.) für die Gäste. Im Finish der ersten Hälfte hatte Huspek sogar die Chance auf das 3:1.

Doch nach dem Wechsel drehte das Team von Trainer Bjelica das Spiel. Kerhe glich aus 25 Metern mit einem Bogenschuss unter die Latte aus, der für den verletzten Keeper Wimleitner gekommene Bartosch ließ sich überraschen (63.). Auch nach dem Rückstand steckten die Linzer nicht auf, Huspek vergab eine weitere Chance auf den Ausgleich.

LASK Linz - SCR Altach 0:2

SCR Altach bleibt auch nach der vierten Runde der Erste Liga ungeschlagen. Die Vorarlberger kamen beim zuvor punktegleichen LASK zum zweiten Sieg und stießen mit acht Punkten auf den dritten Rang vor. Die schwachen Linzer kassierten die erste Niederlage, fanden in der Offensive kein Mittel gegen das Team von Trainer Adi Hütter. Patrick Seeger scorte beide Treffer (23., 80.) zum 2:0 (1:0)-Auswärtssieg.

Altach erwies sich von Beginn an als dominierendes Team, ohne jedoch für Gefahr vor dem gegnerischen Tor zu sorgen. So kam die Führung glücklich zustande, Seeger profitierte von einem verunglückten Abschlag von Keeper Mandl.

Die Vorarlberger zogen sich in der Folge etwas zurück, der einfallslos agierende LASK kam aber kaum zu Chancen, lediglich Unverdorben hatte zwei Möglichkeiten. Für Altach hatte Ademi nach einem Abwehrfehler das 2:0 vor den Beinen (56.) und Aufhauser hätte per Kopf beinahe ein Eigentor erzielt (75.), ehe Seeger mit seinem dritten Saisontreffer nach einem Konter das Match entschied.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen