LASK patzt - Wacker siegt spät

Aufmacherbild
 

Wacker jubelt spät über Sieg in Wiener Neustadt

Aufmacherbild
 

Wacker Innsbruck hat am Dienstag in der 9. Runde der Ersten Liga seine Tabellenführung auf Titelfavorit LASK auf drei Punkte ausgebaut.

Die Tiroler nützten mit einem Last-Minute-Sieg bei Wiener Neustadt die Niederlage der Linzer, die dem FC Liefering auf der Gugl spät mit 1:2 unterlagen.

Austria Salzburg verpatzte beim 0:2 gegen den Kapfenberger SV seine Heimpremiere in Maxglan, Austria Klagenfurt gab beim 1:1 gegen Austria Lustenau erstmals in dieser Saison Punkte ab.

Der FC Liefering reiste unter anderem mit den im Oberhaus erprobten Atanga, Prevljak, Oberlin, Laimer und Sörensen an. Und jubelte gegen Titelfavorit LASK schlussendlich über den dritten Sieg in Folge.

Die Linzer gingen gegen die Red-Bull-Talenteschmiede zwar mit 1:0 durch einen Gartler-Kopfball in Führung (5.). Vor allem die Salzburger Offensivreihe Atanga-Prevljak-Oberlin, die heuer bereits Spielminuten in der Champions-League-Qualifikation sammelte, setzte die Linzer Defensive aber vielfach unter die Druck.

Dimitri Oberlin brachte die Lieferinger nach Atanga-Zuspiel vor den Augen von Salzburg-Trainer Peter Zeidler auf 1:1 heran (28.). Zuvor hatten die Lieferinger nach Christian Ramsebners Handspiel im Strafraum erfolglos Elfmeter reklamiert (15.).

In der Folge wog die temporeiche und unterhaltsame Partie auf der Linzer Gugl hin und her - Smail Prevljak sowie Gartler ließen Chancen ungenützt. Am Ende fälschte Ione Cabrera einen Prevljak-Schuss unangenehm für LASK-Goalie Pervao Pervan zum 1:2 ab. Für Prevljak war es das 15. Ligator im 21. Spiel, für den LASK die zweite Saisonniederlage

In Wiener Neustadt war das Stadion Wiener Neustadt nach der Verlegung neuer Rasenflächen vom Senat 3 der Fußball-Bundesliga wieder zugelassen worden. Keine Minute war auf dem neuen Grün gespielt, als Wacker-Torjäger Thomas Pichlmann bereits per Elfmeter via Innenstange sein zehntes Saisontor erzielte. Zuvor hatte Remo Mally Wacker-Offensivmann Alexander Gründler gefoult.

Balakiyem Takougnadi stellte zwei Minuten vor der Pause nicht unverdient auf 1:1 (43.). Mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze bezwang er Wacker-Schlussmann Pascal Grünwald bei dessen Saisondebüt. Nach dem Seitenwechsel nahmen die Tiroler wieder das Heft in die Hand - in der dritten Minute der Nachspielzeit köpfelte Christian Deutschmann zum 2:1-Erfolg ein.

Die Heimpremiere der Salzburger Austria in Maxglan ging daneben. Die Salzburger verloren im nunmehr den Bundesligakriterien entsprechenden MyPhone-Stadion - die bisherigen vier Heimpartien trugen die Violetten aufgrund von Bauarbeiten in Schwanenstadt aus - gegen den Kapfenberger SV mit 0:2.

Die Salzburger präsentierten sich im Abschluss zu harmlos und hatten zudem in der ersten Hälfte Pech. Ein vermeintlich regulärer Treffer von Lukas Katnik wurde von Schiedsrichter Walter Altmann wegen Abseits aberkannt (36.). Nach dem Seitenwechsel sorgten Dimitry Imbongo (51.) und Sergi Arimany (74.) für den fünften Saisonsieg der drittplatzierten Steirer, die zuletzt zwei Mal in Folge 1:5 verloren hatten.

Die viertplatzierte Austria Klagenfurt musste im heimischen Wörthersees Stadion im fünften Heimspiel erstmals Punkte abgeben. Der Aufsteiger kam gegen den Achten Austria Lustenau nicht über ein 1:1 hinaus.

Die Vorarlberger waren dabei sogar feldüberlegen, Jodel Dousou vergab einige gute Möglichkeiten, Seifedin Chabbi traf die Stange (51.). Zudem scheiterte Thiago mit einem schwach geschossenen Elfmeter am stark aufspielenden Klagenfurt-Goalie Filip Dmitrovic (45.+2).

Auf der Gegenseite köpfelte Patrik Eler die Kärntner gegen den Spielverlauf in Führung (55.). Julian Wießmeier staubte zum verdienten 1:1 ab (72.).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen