Fuchs: "Wir wollten eine interne Lösung"

Aufmacherbild

Klaus Schmidt ist neuer Trainer des abstiegsgefährdeten Erstligisten Kapfenberger SV.

Wie Klubpräsident Erwin Fuchs am Samstag erklärte, löst der 45-jährige Steirer mit sofortiger Wirkung Thomas von Heesen ab, der Deutsche bleibt dem Verein aber in anderer Funktion erhalten.

"Wir müssen uns endlich stabilisieren", sagte Fuchs zu seinen Erwartungen an Schmidt. Derzeit trennen die Obersteirer, die im Sommer aus der Bundesliga abgestiegen waren, nur zwei Punkte von Schlusslicht BW Linz.

ÖFB-Cotrainer als neuer Chefcoach

Schmidt hatte bereits einmal, allerdings nur für wenige Wochen, in der Saison 2007/08 den SK Austria Kärnten in der Bundesliga als Cheftrainer betreut.

Sonst fungierte Schmidt stets als Co-Trainer, u.a. beim GAK und in Wr. Neustadt, zuletzt als rechte Hand von Josef Hickersberger bei Al Wahda in Abu Dhabi (bis Sommer 2011).

Bis dato kümmerte sich Schmidt als Nachwuchskoordinator um die sportliche Zukunft der Kapfenberger.

"Wir wollten eine interne Lösung", betonte Fuchs. Für Schmidts Tätigkeit als Co-Trainer des ÖFB-U21-Teams unter Werner Gregoritsch werde es in Hinkunft allerdings zeitlich nicht mehr reichen. Bezüglich der Vertragsdauer wolle man sich bis zum Montag noch einigen.

Von Heesen bleibt an Bord

Von Heesen, der schon bei seinem Engagement in der Vorsaison zahlreiche Spieler an die Mur geholt hatte, soll als eine Art Sportdirektor weiterhin für die Falken arbeiten.

"Es gibt einige Dinge, die wir gemeinsam entwickelt haben", erklärte Fuchs. "Er soll das ähnlich machen wie bei Gerson, auch für unsere jungen Spieler, für die wir einen genauen Plan haben und die wir weitervermarkten wollen."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen