Uruguay-Out wegen TV-Rechten?

Aufmacherbild

Uruguays Ex-Präsident José Mujica hat den Weltfußballverband FIFA erneut hart kritisiert. Nach dem umstrittenen Ausscheiden der "Celeste" im Viertelfinale der Copa América gegen Gastgeber Chile (0:1; zwei Rote Karten gegen Uruguay) meinte der 80-jährige Politiker: "Die Fernsehrechte sind in Uruguay sehr wenig wert. Deshalb massakrieren sie uns." Bereits während der WM 2014 bezeichnete Mujica die FIFA als "Haufen von Hurensöhnen", was er heute als "zu kurz gegriffen" sieht.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen