Liverpool verabschiedet sich, Juve zittert sich weiter

Aufmacherbild

Für Liverpool ist die Fußball-Champions-League-Saison schon nach der Gruppenphase zu Ende. Der englische Premier-League-Club trennte sich am Dienstag im "Gruppe-B-Finale" um Platz zwei vom FC Basel an der Anfield Road 1:1 (0:1), hätte aber einen Sieg benötigt.

Genauso wie die Schweizer schafften auch Juventus Turin (B) und AS Monaco (C) den Sprung ins Achtelfinale. Real Madrid blieb makellos.

Verunsichert

Liverpool wirkte nach der bisher äußerst enttäuschenden Saison und dem großen Druck, gewinnen zu müssen, stark verunsichert und nervös. Die ohne die verletzten Offensivkräfte Mario Balotelli und Daniel Sturridge angetretenen Engländer hatten zwar mehr Ballbesitz, konnten daraus aber kein Kapital schlagen, es fehlten die nötigen Ideen, zudem waren die Gäste deutlich aggressiver und zweikampfstärker.

Je länger die erste Hälfte dauerte, umso gefährlicher wurden auch die Schweizer, die gleich nach der ersten Topchance jubeln durften. Nach schöner Kombination zog Fabian Frei mit links aus rund 20 Metern ab und traf genau ins Eck (25.).

Die 2.000 mitgereisten Anhänger waren aus dem Häuschen. Und es waren auch die Schweizer, die bei starkem Regen einem weiteren Tor deutlich näher waren. Marco Streller brachte einen Volley nichts aufs Tor (33.), zudem wurde ein Schär-Schuss gerade noch abgeblockt (38.).

Packende Schlussphase

Nach dem Seitenwechsel enttäuschte Liverpool lange Zeit weiterhin, auf eine Topchance warteten die Anhänger der Heimischen lange Zeit. Die Schweizer hatten lange leichtes Spiel, auch da Lazar Markovic aufseiten der Gastgeber nach einer unnötigen Tätlichkeit gegen Behrang Safari (60.) völlig zurecht ausgeschlossen wurde.

Mit einem Freistoßtreffer (81.) aus dem Nichts, der Ball ging genau ins Kreuzeck, weckte Steven Gerrard Liverpool aber noch einmal auf.

Die Folge war eine packende Schlussphase in der es hin und her ging und der Ausgleich für die Hausherren mehrmals im Bereich des Möglichen lag. Das erlösende 2:1 blieb aber aus und damit finden die "Reds" einfach nicht aus der Krise. In der Liga haben sie mit sechs Niederlagen nach 15 Spielen schon so oft verloren, wie in der gesamten vergangenen Saison und liegen auch nur auf Rang neun. Dazu kam nun nach der fünften sieglosen Partie in der "Königsklasse" hintereinander das Aus in der Champions League.

Basel zum zweiten Mal weiter

Während sich Liverpool 2015 mit der Europa League zufriedengeben muss, geht es für Basel zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte im CL-Achtelfinale weiter.

Die Schweizer, die zum fünften Mal in Folge im Europacup überwintern, punkteten erstmals diese Saison auswärts nach den Niederlagen gegen Real (1:5) und Rasgrad (0:1).

Real ohne Probleme

Im Parallelspiel gab sich Real Madrid keine Blöße. Der Titelverteidiger besiegte Rasgrad klar 4:0 und gewann damit als einziges Team alle sechs Spiele.

Cristiano Ronaldo traf souverän vom Elfmeterpunkt (20.), nachdem Marcelinho einen Varane-Kopfball in Tormannmanier auf der Linie abgewehrt und Rot gesehen hatte.

Es war Champions-League-Treffer Nummer 72 für den Portugiesen, der damit bis auf zwei Tore an den Rekordhalter Lionel Messi (74) heranrückte. Die weiteren Treffer steuerten Gareth Bale (38.), Alvaro Arbeloa (80.) und Alvaro Medran (88.) bei.

Juve ist weiter

In der Gruppe A reichte Juventus ein torloses Remis beim Poolsieger Atletico Madrid für das Weiterkommen.

Olympiakos Piräus musste sich trotz einem 4:2-Heimerfolg gegen Malmö FF mit Rang drei begnügen.

Für den schwedischen Salzburg-Bezwinger ist die Europacupsaison hingegen nun zu Ende.

Monaco holt Gruppensieg

In der Gruppe C löste Monaco am letzten Spieltag das Achtelfinal-Ticket.

Dank dem durch Tore von Aymen Abdenour (63.) und Fabinho (89.) fixierten 2:0-Heimerfolg im direkten Duell mit Zenit St. Petersburg holten sich die Monegassen zudem noch den Gruppensieg.

Bayer Leverkusen fiel nach einem torlosen Remis beim ausgeschiedenen Schlusslicht Benfica Lissabon noch auf Rang zwei zurück.

Dortmund ist Gruppensieger

In der Gruppe G entschied Borussia Dortmund das Fernduell um den Gruppensieg mit Arsenal für sich, beide Teams beendeten die Gruppenphase mit 13 Punkten.

Die Dortmunder kamen zum Abschluss gegen Anderlecht über ein 1:1 nicht hinaus. Ciro Immobile (58.) bzw. Aleksandar Mitrovic (84.) trafen im Signal Iduna Park. Arsenal hatte demgegenüber bei Galatasaray Istanbul leichtes Spiel, siegte gegen einen katastrophal schwachen Gegner 4:1.

Lukas Podolski (3., 92.) und Aaron Ramsey (11., 29.) erzielten jeweils einen Doppelpack. Wesley Sneijder gelang nur der Ehrentreffer (89.).

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen