Harte Strafe gegen ManCity

Aufmacherbild

Laut Medienberichten wird Manchester City wegen Vergehen gegen das Financial Fairplay hart bestraft. So muss der Scheich-Klub 61 Millionen Euro Strafe zahlen und darf in der kommenden Champions-League-Saison nur 21 statt der üblichen 25 Spieler melden. Daneben dürfen die Gehälter des Kaders nicht steigen und auch auf dem Transfermarkt soll es Einschränkungen für die Engländer geben. Für Paris St. Germain werden ähnliche Sanktionen erwartet, die UEFA hat die Berichte noch nicht bestätigt.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen