Ermittlungen nach Dortmund-Spiel

Aufmacherbild

Nach den schweren Ausschreitungen rund um das Champions-League-Spiel zwischen Borussia Dortmund und Galatasaray Istanbul (4:1) ermittelt nun die Justiz. Die Untersuchungen der Staatsanwaltschaft Dortmund umfassen unter anderem Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz sowie versuchten Totschlag. "Es wurden Böller und Pyrotechnik auf unsere Zuschauer geworfen. Das war eine permanente Provokation über die gesamte Spieldauer", sagt BVB-Sportdirektor Zorc. Beiden Vereinen drohen Konsequenzen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen