Eklat bei Zenit St. Petersburg

Aufmacherbild

Bei Zenit St. Petersburg hängt der Haussegen schief. Star-Stürmer Hulk kritisiert nach dem 1:0-Sieg gegen den AC Milan seinen Trainer Luciano Spalletti, weil dieser ihn zum wiederholten Mal ausgewechselt hatte und forderte eine rasche Lösung des Konflikts. Der 53-jährige Italiener zeigt sich jedoch unbeeindruckt: "Er liegt falsch, wenn er denkt, dass er immer 90 Minuten spielt." Der 60-Millionen-Transfer gilt als stark umstritten, sein hohes Gehalt ist vielen Mitspielern ein Dorn im Auge.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen