Die letzte englische Hoffnung

Aufmacherbild

Nur noch Chelsea kann England vor einer historischen Pleite in der Champions League bewahren.

Sollten die Londoner am Mittwoch gegen Napoli auf der Strecke bleiben, würde das Viertelfinale der Königsklasse erstmals seit 1996 ohne englischen Klub über die Bühne gehen.

Die Gefahr des Ausscheidens ist für Chelsea bedrohlich nahe, schließlich wurde das Achtelfinal-Hinspiel in Süditalien 1:3 verloren.

"Haben den Charakter"

Die beiden Manchester-Großclubs United und City sind bereits in der Gruppenphase gescheitert und mittlerweile in der Europa League aktiv.

Arsenal ist vor einer Woche im Achtelfinale gegen AC Milan ausgeschieden. Chelsea ist überzeugt, dass man die Ehre der Premier League retten wird.

"Wir können es schaffen, weil wir die Spieler, die Einstellung und den Charakter dafür haben", meinte Stürmer Didier Drogba.

Vor den Kontern gewarnt

Der Legionär von der Elfenbeinküste nimmt auch die Fans an der Stamford Bridge in die Pflicht.

"In solchen Spielen braucht man das Publikum. Die Fans müssen hinter uns stehen."

Manager Roberto Di Matteo, der Interims-Nachfolger von Andre Villas-Boas, warnte davor, dass man Napoli mit dem starken Offensivtrio Edinson Cavani, Ezequiel Lavezzi und Marek Hamsik nicht zu Kontertoren einladen dürfe.

"Wir müssen eine gute Balance finden, denn Napoli hat die Spieler, um einem wehzutun. Aber wir werden ihnen das Leben schwer machen. Wir glauben an die Wende", sagte Di Matteo, der zum Einstand zwei Zu-Null-Siege feiern durfte.

Wie zu Zeiten des großen Maradonas

Napoli erlebt eine traumhafte erste Saison in der Champions League.

"Wir wollen diesen Champions-League-Traum weiter leben", sagte Kapitän Paolo Cannavaro, der mit seinen Kollegen in Neapel für ähnliche Begeisterungsstürme wie in der Ära von Diego Maradona sorgt.

"Die Maradona-Zeiten waren die besten der Geschichte. Aber wir haben das Gefühl, dass wir schon sehr nahe an dieser Ära dran sind", sagte Trainer Walter Mazzarri.

Napoli hat neben dem Hinspiel auch die jüngsten fünf Partien in der Serie A gewonnen, am vergangenen Freitag gab es ein 6:3 gegen Cagliari.

Ronaldo im Rausch

Im zweiten Mittwoch-Match hat Real Madrid gegen ZSKA Moskau (Mittwoch, ab 20:15 Uhr im LIVE-Video) alle Trümpfe in der Hand, das Hinspiel in Russland endete 1:1.

Der überlegene spanische Tabellenführer darf auf den Torrausch von Cristiano Ronaldo zählen.

Der Superstar aus Portugal hält bereits bei 40 Saisontreffern in allen Bewerben, bei seinen jüngsten sechs Auftritten schoss er neunmal ein.

"Brennender Ehrgeiz"

"Ronaldo will immer das Beste geben, Tore schießen und gewinnen. Er ist ein Vorbild für alle", schwärmte Reals Sportdirektor Emilio Butragueno, einst ebenfalls Real-Torjäger, vom "brennenden Ehrgeiz" Ronaldos.

Gegner ZSKA hat am vergangenen Freitag im Derby gegen Dynamo ein 1:1 erreicht, Trainer Leonid Sluzky war mit der Generalprobe überhaupt nicht zufrieden:

"Wenn wir in Madrid so spielen, dann haben wir null Chance."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen