Ronaldo hat nun noch zwei Partien Zeit, um sich den alleinigen Rekord zu schnappen. Dennoch war beim Superstar ("Ich denke nicht an Rekorde") nicht alles eitel Wonne.

Defensive ist "Problem des gesamten Teams"

Real müsse besser verteidigen, monierte Ronaldo. "Wir dürfen nicht so viele Tore kassieren. In dieser Hinsicht müssen wir uns verbessern. Aber das ist ein Problem des gesamten Teams, nicht nur der Verteidiger", übte der 28-Jährige berechtigte Kritik.

Im Angriff mit Karim Benzema, Bale und Ronaldo immer für einen Treffer gut, offenbarte Real im Defensivverhalten Mängel. Pepe und der junge Raphael Varane zeigten in der Innenverteidigung Schwächen.

Juventus ging gestärkt aus der Begegnung. Die in Madrid vor zwei Wochen 1:2 unterlegenen Turiner bejubelten das dritte Remis im Bewerb wie einen Sieg.

Conte: "Geld ist eben doch nicht alles"

"Ihnen auf Augenhöhe zu begegnen ist etwas, das nicht jede Mannschaft schafft", meinte Torhüter Gianluigi Buffon. Sein Trainer stieß ins selbe Horn. "Wir können auf diesem Level spielen. Wir können in diesem Bewerb etwas erreichen", sagte Conte.

Geld sei im Fußball eben doch nicht alles, betonte der 44-Jährige. In der Vorsaison hatte Conte nach dem Viertelfinal-Aus gegen Bayern München diesbezüglich noch Juves Chancenlosigkeit gegen die finanziellen Schwergewichte beklagt.

Nun jubelte der Ex-Profi: "Wir haben gezeigt, dass was auf dem Spielfeld passiert, mehr zählt als Kaufkraft."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen