Leverkusen souverän in die Gruppenphase

Aufmacherbild
 

Bayer Leverkusen hat den Sprung in die Fußball-Champions-League doch noch geschafft.

Die Truppe von Ex-Salzburg-Trainer Roger Schmidt feierte am Mittwochabend im Play-off gegen Lazio Rom einen 3:0-Heimsieg und machte damit die 0:1-Niederlage aus dem Hinspiel wett.

Weniger Mühe hatte Manchester United. Die Engländer behielten im Duell mit dem FC Brügge mit einem Gesamtscore von 7:1 die Oberhand.

Billard-Tor bricht den Bann

Die 28.000 Besucher in der ausverkauften BayArena erlebten vor der Pause eine offene, schnelle Partie, in der die Gastgeber etwas mehr vom Spiel hatten. Der starke Stefan Kießling hatte die Führung auf dem Kopf, der Ball landete aber am Lattenkreuz (25.).

Beim 1:0 (40.) stand den Deutschen dann viel Glück zur Seite. Wie beim Billard landete das runde Leder ungewollt nach mehreren Stationen bei Hakan Calhanoglu, der wenig Mühe hatte, innerhalb des Strafraums zu vollenden.

Gleich nach Wiederbeginn legte die Schmidt-Elf nach. Nach Bellarabi-Lochpass traf Admir Mehmedi wuchtig unter die Latte (48.). Die Gastgeber drängten in der Folge auf das dritte Tor, Lazio konnte vor allem auch aufgrund einer Gelb-Roten Karte für Mauricio (68./Foul) nicht mehr zulegen.

Im Finish machte Karim Bellarabi mit dem 3:0 (88.) endgültig alles klar. Damit ist Deutschland mit vier Teams in der Königsklasse vertreten, Bayern München, VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach haben einen Fixplatz.

Rooney glänzt bei United-Sieg

ManUnited buchte das Gruppenphase-Ticket absolut souverän. Einem 3:1-Sieg in Old Trafford ließen die Red Devils ein 4:0 in Brügge folgen. Mann des Spiels war Wayne Rooney mit einem Triplepack (20., 49., 57.).

Englands Teamkapitän beendete damit eindrucksvoll seine Tor-Durststrecke. Seit seinem Treffer beim 3:1-Erfolg gegen Aston Villa in der 31. Premier-League-Runde am 4. April war er zehn Pflichtspiele ohne Torerfolg geblieben. Treffer Nummer vier steuerte Ander Herrera (63.) bei.

Den Sprung in die Gruppenphase schaffte auch ZSKA Moskau. Die Russen machten vor eigenem Publikum gegen Sporting Lissabon aus einem 0:1-Rückstand (Gutierrez/36.) dank eines Doumbia-Doppelpacks (49., 72.) sowie eines späten Musa-Treffers (85.) noch einen 3:1-Sieg und stiegen mit Gesamt-4:3 auf.

Auslosung am Donnerstag

Dem FC Astana reichte nach einem 1:0-Sieg im ersten Teil ein 1:1-Unentschieden bei APOEL Nikosia für das Weiterkommen. BATE Borisow konnte sich gar eine Niederlage leisten, behielt nach einem 1:2 bei Partizan Belgrad aufgrund der Auswärtstorregel die Oberhand.

Die Gruppenauslosung erfolgt bereits am Donnerstag (17.45 Uhr) im Grimaldi-Forum von Monaco. Die ersten Spiele gehen am 15./16. September über die Bühne.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen