Dortmund steht nach Zitterpartie im Finale

Aufmacherbild

Das Wunder ist ausgeblieben, wenn auch nur knapp.

Borussia Dortmund steht erstmals seit dem Triumph 1997 im Finale der Champions League.

Für Real Madrid war ein 2:0-Heimsieg am Dienstag im Halbfinal-Rückspiel zu wenig. Die Tore in einer packenden Schlussphase erzielten Karim Benzema (83.) und Sergio Ramos (88.).

Dortmund hatte das Hinspiel vergangene Woche mit 4:1 für sich entschieden.

Nach einer über weite Strecken souveränen Leistung musste der entthronte deutsche Meister vor 80.350 Zuschauern im Bernabeu-Stadion im Finish noch zittern, um den größten internationalen Erfolg seit 16 Jahren einzufahren.

Im Endspiel am 25. Mai in London geht es gegen den FC Barcelona oder den Ligarivalen Bayern München. Die Bayern mit ÖFB-Jungstar David Alaba verteidigen am Mittwoch eine 4:0-Führung.

Offensives Real startet furios

Real hatte notgedrungen die Flucht nach vorne angetreten. Jose Mourinho setzte vor den Augen von Spaniens König Juan Carlos auf eine sehr offensive Grundformation, für die Defensivkräfte Pepe oder Sami Khedira blieb nur die Ersatzbank.

CL-Topscorer Cristano Ronaldo war nach seiner überwundenen Muskelverletzung dabei, dafür schied Dortmund-Abgänger Mario Götze früh mit einer Oberschenkelzerrung aus (14.).

Die Madrilenen starteten furios, Mittelstürmer Gonzalo Higuain scheiterte aber völlig alleine vor Roman Weidenfeller (4.).

Der BVB-Keeper avancierte in weiterer Folge mehrmals zum Hauptdarsteller, hielt das 0:0 in einem rassigen Spiel auch gegen Ronaldo (13.) und Mesut Özil (15.) fest.

Auf der Gegenseite ließ Robert Lewandowski, im Hinspiel mit vier Toren Matchwinner, die beste Gelegenheit aus (13.).

Lewandowski trifft die Latte

Dortmund hatte ab Mitte der ersten Hälfte etwas mehr Luft zum Atmen, Real musste dem hohen Anfangstempo Tribut zollen.

Die Entlastungsangriffe des BVB mehrten sich nach der Pause, Lewandowski traf aus einem Konter die Unterkante der Latte (50.). Die Riesenchance auf die vorzeitige Entscheidung ließ Dortmunds Ilkay Gündogan aus, der Real-Keeper Diego Lopez aus wenigen Metern unbedrängt anschoss (56.).

Ein Lewandowski-Schuss wurde abgeblockt (76.). Dennoch schienen die Deutschen angeführt von Abwehrchef Mats Hummels alles im Griff zu haben - bis der eingewechselte Benzema einen Querpass von Özil verwertete, die erste echte Torchance der Madrilenen nach der Pause.

"La Decima" muss warten

Der starke Weidenfeller musste einen weiteren Ball von Benzema parieren (87.).

Ramos verwandelte das Bernabeu endgültig in ein Tollhaus, als er den Ball nach Benzema-Vorarbeit unter die Latte knallte.

Dortmund wankte, fiel aber nicht. Ihre erste Niederlage im laufenden Bewerb konnte die Borussia verschmerzen.

Die Madrilenen dagegen müssen weiter auf ihren zehnten Titel im wichtigsten europäischen Clubwettbewerb warten, den ersten seit 2002. Für Mourinho dürfte es sein letztes CL-Spiel als Real-Trainer gewesen sein. Die Zeichen stehen auf Abschied mit Saisonende.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen