Aufmacherbild

Top-Favorit und türkische Transfer-Knüller

Letzter Akt der Achtelfinal-Hinspiele in der Champions League.

Und das Beste kommt zum Schluss, zumindest wenn es nach der Favoritenstellung geht.

Kein Team wird öfter als kommender Sieger genannt als der FC Barcelona.

Mit dem Auftritt der Katalanen im San Siro beim AC Milan kommt es zugleich zu einem geschichtsträchtigen Duell zweier höchst erfolgreicher Klubs.

Comeback von Champion Drogba

Auch die zweite Partie verspricht großartigen Fußball, treffen mit Galatasaray der türkische Meister und Tabellenführer und mit Schalke immerhin der Halbfinalist von 2010/11 aufeinander.

Die Partie in Istanbul wird zugleich das Comeback von Didier Drogba und Wesley Sneijder auf der großen europäischen Bühne.

Für Brisanz ist also gesorgt. der LAOLA1-Ticker informiert LIVE, davor gibt es wie gewohnt die Matchups:

                    GALATASARAY SK                     VS.                           SCHALKE 04


Mit zwei Niederlagen zu Beginn der Gruppenphase startete Galatasaray denkbar schlecht in die Champions League. In den letzten drei Spielen konnte der türkische Meister jedoch drei Siege einfahren und somit noch den zweiten Platz in der Gruppe H hinter Manchester United erreichen. Dabei gelang unter anderem der prestigeträchtige Heimerfolg über die "Red Devils". Für Galatasaray wird es Zeit, sich international mal wieder zu beweisen - immerhin datiert die letzte Viertelfinalteilnahme aus dem Jahr 2001.

Allerdings sieht die Bilanz der Mannschaft von Fatih Terim gegen Teams aus der deutschen Bundesliga eher durchwachsen aus, in den letzten fünf Spielen gab es keinen einzigen Sieg. Die Heimbilanz ist ausgeglichen und liegt bei zwei Siegen, sieben Unentschieden und zwei Niederlagen.

In der türkischen Süper Lig ist "Gala" dagegen souveräner Tabellenführer: Nach 22 Spielen stehen sechs Punkte Vorsprung auf den Zweiten Fenerbahce zu Buche. Zudem hat das Team vom Bosporus mit Didier Drogba, der bei seinem ersten Einsatz gegen den Tabellenletzten Akhisar gleich für ein Tor und einen Assist sorgte, sowie Wesley Sneijder zwei spektakuläre Neuzugänge aufzuweisen. Zusammen mit Leistungsträgern wie Burak Yilmaz, Selcuk Inan, Hamit Altintop oder Felipe Melo hat das Team sehr gute Voraussetzungen, die Runde der letzten Acht zu erreichen.

Bei Schalke läuft es dagegen zurzeit alles andere als rund. Den "Knappen" gelang in der Bundesliga gerade einmal ein einziger Sieg aus den letzten zwölf Spielen. Dadurch sind sie in der Tabelle auf den enttäuschenden neunten Rang abgerutscht.

Auch ein Trainerwechsel (von Huub Stevens zu Jens Keller) brachte nicht den erhofften Aufschwung. Im Gegenteil: Der neue Coach wurde seinem Namen gerecht, Schalke legte unter der Ägide Kellers eine Talfahrt hin. Dazu kommt Verletzungspech. Klaas-Jan Huntelaar ist nach seiner Augenverletzung zwar wieder einsatzfähig, doch es fehlen Atsuto Uchida, Ibrahim Afellay, Kyriakos Papadopoulos, Ciprian Marica, Christoph Moritz und Lars Unnerstall. Zudem ist Winterzugang Raffael nicht spielberechtigt.tars Wesley Sneijder und Didier Drogba verstärkte. Es fehlen die verletzten Atsuto Uchida, Ibrahim Afellay, Kyriakos Papadopoulos, Ciprian Marica (Meniskus-OP), Christoph Moritz und Lars Unnerstall. Winterzugang Raffael ist nicht spielberechtigtEs fehlen die verletzten Atsuto Uchida, Ibrahim Afellay, Kyriakos Papadopoulos, Ciprian Marica (Meniskus-OP), Christoph Moritz und Lars Unnerstall. Winterzugang Raffael ist nicht spielberechtig

Was die Fans der "Königsblauen" positiv stimmt: In der Champions League lieferte Schalke bisher starke Leistungen ab, ohne Niederlage reichte es sogar zum Sieg in Gruppe B vor dem FC Arsenal. Also ist Schalke auch auswärts in dieser Champions-League-Saison noch ungeschlagen.

Der Verbindungsmann: Hamit Altintop

Von 2003 bis 2007 spielte der in Gelsenkirchen geborene Altintop beim FC Schalke, in 113 Bundesligaspielen für die Königsblauen gelangen dem türkischen Nationalspieler acht Tore, elf weitere bereitete er vor. Seit Juli 2012 kickt er bei Galatasaray, dazwischen spielte er vier Jahre bei Bayern München und ein Jahr für Real Madrid. Für den türkischen Tabellenführer erzielte er in dieser Saison bislang drei Tore. Nun trifft Altintop also in der Turk Telekom Arena auf seinen ehemaligen Verein, und auch wenn dieser in letzter Zeit nicht sehr erfolgreich spielt, warnt der 30-Jährige vor "deutschen Tugenden" und weiß: "Schalke wird mit großer Disziplin spielen".


GALATASARAY STEIGT AUF, WEIL... (ein Kommentar von Christoph Nister):

... Schalke derzeit schlicht und ergreifend nicht gut genug ist. Die Mannschaft ist völlig verunsichert, Trainer Jens Keller agiert hilflos, Manager Horst Heldt befindet sich bereits auf der Suche nach dessen Nachfolger. So hat man in der K.o.-Phase der Champions League nichts verloren. Galatasaray hingegen kommt mit breiter Brust. Das drohende Vorrunden-Aus bravourös abgewendet, in der Liga klar auf Platz eins, dazu mit Didier Drogba und Wesley Sneijder zwei echte Granaten an Land gezogen. "Gala" will international endlich wieder durchstarten, da lässt man sich von Schalke nicht aus der Bahn werfen.

 

SCHALKE STEIGT AUF, WEIL... (ein Kommentar von Henriette Werner):

... Schalke in der Champions League als Gruppensieger der Gruppe B ohne Niederlage selbstbewusst auftreten kann, auch wenn es derzeit in der Bundesliga nicht gut läuft. Die "Königsblauen" haben ihre Auswärtsstärke auf internationalem Parkett nicht zuletzt beim 2:0 bei Arsenal unter Beweis gestellt. Die Gelsenkirchener werden eine Trotzreaktion zeigen, zumal sich zuletzt beim 2:2 in Mainz ein kleiner Aufwärtstrend festmachen ließ und Neuzugang Michel Bastos sich mit einem Doppelpack schon einmal für die Champions League warm geschossen hat.

GALATASARAY SCHALKE
1. Spieltag Manchester United 0:1 (a) Olympiacos 2:1 (a)
2. Spieltag Braga 0:2 (h) Montpellier 2:2 (h)
3. Spieltag Cluj 1:1 (h) Arsenal 2:0 (a)
4. Spieltag Cluj 3:1 (a) Arsenal 2:2 (h)
5. Spieltag Manchester United 1:0 (h) Olympiacos 1:0 (h)
6. Spieltag Braga 2:1 (a) Montpellier 0:0 (h)
Bester Torschütze Burak Yilmaz 6 Klaas-Jan Huntelaar 4

                                AC MILAN                             VS.                        FC BARCELONA

Gemeinsam mit der Paarung Real Madrid gegen Manchester United ist dieses Spiel zweifelsohne das Sahnehäubchen der Achtelfinali. Milan gegen Barca ist das Duell zweier dreifacher Titelträger in der reinen Champions-League-Ära seit 1993. Kein anderes Team gewann den ehemaligen Landesmeister-Pokal öfter.

Dass dem Kräftemessen der beiden 1899 gegründeten Vereine dennoch nicht die indiskutable Titulierung "Schlagerspiel" angehängt wird, liegt hauptsächlich am Mailänder Gastgeber. Die "Rossoneri" befinden sich in einer Phase des Umbruchs, in der nach Jahren der Gerontokratie endlich wieder auf die Jugend gesetzt wird. Mithilfe von Spielern wie Mattia de Sciglio (20), M'Baye Niang (18), Stephan El Shaarawy (20) oder dem nicht spielberechtigten Mario Balotelli (22) konnte das Durchschnittsalter von 31,5 auf aktuell 27,5 gedrückt werden.

Dass diese "neue" Mannschaft noch Schwankungen unterliegt, beweist sowohl die aktuelle CL-Saison, in der man die Gruppenphase nur knapp vor den Verfolgern auf Platz zwei beendete, als auch die Performance in der Serie A, wenngleich das Team von Massimiliano Allegri 2013 noch ohne Niederlage ist.

Eine Pleite in La Liga musste der FC Barcelona 2013 schon hinnehmen, allerdings war es auch die erste und bislang einzige unmittelbar nach der nahezu makellosen Hinrunde mit 18 Siegen aus 19 Spielen. Die Katalanen sind in Spanien aktuell das Maß der Dinge, spielerisch sind sie es ohnehin weltweit.

Das typische Barca-Spiel mit Kurzpass-Stafetten, schnellem Gegenpressing und Ballbesitz jenseits der 70 Prozent erweist sich 2012/13 als extrem effizient, was eine Torausbeute von 115 eindrucksvoll unterstreicht. Dass diese Philosophie auch an ihre Grenzen stoßen kann, zeigte mit Celtic ausgerechnet ein Gegner der CL-Gruppenphase auf. Und angesichts von wettbewerbsübergreifend 42 Gegentoren braucht über Schwächen in der Abwehr nicht lange diskutiert werden.

Der Verbindungsmann: Bojan Krkic

"Für mich ist es mehr als nur ein Spiel." Nach insgesamt zwölf Jahren beim FC Barcelona war klar, dass das Aufeinandertreffen mit seinem Ex-Verein für Bojan Krkic keine leichte Sache werden wird. Als eine der größten Stürmerhoffnungen gab der damals 17-Jährige 2007 sein Champions-League-Debüt. Trotz zeitweise hervorragender Leistungen wollte ihm der ganz große Durchbruch in der katalanischen Metropole nicht gelingen. Der "Junge aus Linyola" wurde auf Reisen geschickt und wechselte zunächst zur AS Roma. Nach seinem Premierenjahr in der Serie A - sieben Tore in 33 Spielen - ging der Weg letzten Sommer schließlich weiter nach Mailand, wo der Angreifer immer noch nicht so richtig explodieren will. Ob dies ausgerechnet im Achtelfinale passieren wird, ist aktuell ebenso unwahrscheinlich wie die Rückkehr zu den Katalanen um festgeschriebene 13 Mio. Euro.

MILAN BARCA
1. Spieltag RSC Anderlecht 0:0 (h) Spartak Moskau 3:2 (h)
2. Spieltag Zenit St. Petersburg 3:2 (a) Benfica 2:0 (a)
3. Spieltag FC Malaga 0:1 (a) Celtic 2:1 (h)
4. Spieltag FC Malaga 1:1 (h) Celtic 1:2 (a)
5. Spieltag RSC Anderlecht 3:1 (a) Spartak Moskau 3:0 (a)
6. Spieltag Zenit St. Petersburg 0:1 (h) Benfica 0:0 (h)
Bester Torschütze: Pato, Stephan El Shaarawy je 2 Lionel Messi 5

MILAN STEIGT AUF, WEIL... (ein Kommentar von Christoph Nister):

...keiner damit rechnet. In der Serie A ohne Chance auf den Titel, in der CL-Gruppenphase auch nicht sonderlich überzeugend - der AC Milan spielt wahrlich keine berauschende Saison. Gegen Barca haben die "Rossoneri" allerdings nichts zu verlieren, weshalb sie ohne großen Druck spielen können. Die Spanier hingegen sind zum Siegen verdammt, ein Ausscheiden würde einer riesigen Enttäuschung gleichkommen. Gelingt es Milan, den Respekt vor Messi und Co. von Beginn an abzulegen, würde es mich nicht überraschen, wenn Barca nach der Enttäuschung gegen Chelsea in der Vorsaison sein nächstes Waterloo erlebt.

BARCA STEIGT AUF, WEIL... (ein Kommentar von Christian Eberle):

...aus der letzten CL-Saison Lehren gezogen wurden und man sich den Weg ins Finale nicht noch einmal verstellen lässt. Milan ist ein gutes Team, Barca ist aber in allen Belangen überlegen. Selbst die katalanische Schwachstelle Abwehr muss den Vergleich gegenüber der Defensive um Yepes, Zapata oder Mexes nicht scheuen. Die "Blaugranes" sind - so wie in 98 Prozent aller Spiele - Favorit und werden den Grundstein zum Aufstieg bereits im San Siro legen. Zu stark ist der Kader, zu groß ist der Siegeswille nach der Enttäuschung der letzten Saison, zu hoch die Form eines Iniesta oder Fabregas, als dass etwas schiefgehen könnte.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»