Saisonvorschau: Wolfsberger AC

Aufmacherbild
 

Kärnten ist zurück in der Bundesliga.

Nach dem Abstieg von Austria Kärnten im Sommer 2010 hält nun der WAC die Ehre von Österreichs südlichstem Bundesland hoch.

Vom Kooperations-Klub St. Andrä haben sich die Wolfsberger getrennt, von ihrem erfolgreichen Kader nicht.

Das Gros des Teams stellen jene Mannen, mit denen Trainer Nenad Bjelica mit sechs Punkten Vorsprung auf Altach vorzeitig den Aufstieg fixieren konnte.

Goalgetter Christian Falk, "Young Star" Michael Sollbauer und Spielmacher Jacobo wussten in der Ersten Liga zu überzeugen und sind nun gefordert, diese Leistungen auch auf höchstem Niveau zu bestätigen (Hier geht's zu Wunschelf & Kaderbewertung).

Dazu stoßen etwa mit Christian Thonhofer von Rapid und Michael Liendl von der Austria zwei Bundesliga erprobte Spieler, die zuletzt unter Wert geschlagen wurden.

Die Zielsetzung für den Klub aus dem Lavanttal in der Debüt-Saison scheint klar: Klassenerhalt und die eine oder andere Mannschaft mit erfrischendem Fußball überraschen.

LAOLA1 hat die große Saisonvorschau für den Wolfsberger AC:



SHOOTINGSTAR:

Maximilian Ritscher: Mit Michael Sollbauer hat der WAC den "Young Star" der letzten Zweitliga-Saison, mit dem 18-jährigen Ritscher aber einen weitaus jüngeren Abwehr-Recken im Kader. Schenkt Trainer Bjelica dem U18-Teamspieler weiter so viel Vertrauen wie in der Vorbereitung, könnte er sich als potente Alternative in der Innenverteidigung etablieren.


UNTER DRUCK:

Sandro Zakany: Der ehemalige U21-Nationalspieler wird es in der kommenden Saison nicht leicht haben. Lediglich acht Mal ließ Coach Nenad Bjelica den heute 24-Jährigen in der Ersten Liga von Beginn an auflaufen, 23 weitere Male kam er von der Bank. Nun ist zusätzliche Konkurrenz vorhanden. Kann das einstige Talent seine wohl letzte Bundesliga-Chance nutzen?


STAR:

Jacobo: 14 Treffer als Mittelfeldspieler, dazu acht Torvorlagen. Kein Akteur drückte Österreichs zweithöchster Spielklasse derart den Stempel auf wie Jacobo Maria Ynclan Pajares, wie der Spanier mit vollem Namen heißt. Bleibt der zum "Besten Spieler der Ersten Liga" gewählte Regisseur von Verletzungen vor allem an seinen lädierten Knien verschont, wird er zweifellos auch in der Bundesliga triumphieren.



"2,5 Millionen." So bezifferte WAC-Präsident Dietmar Riegler die Kosten für den Umbau der Lavanttal-Arena. Sitz- statt Stehplätze, Kabinen-Sanierung, Verbesserung der Einfahrten, Erhöhung der Sicherheit, etc. Die Umstellung von der zweiten in die höchste Spielklasse betrifft eben auch die Infrastruktur. Nur gut, dass entsprechende Förderungen bereits zugesagt sind. Am Ende der Entwicklung soll ein Stadion mit Platz für 7.000 Zuseher stehen. Dass der Verein dann auch noch immer erstklassig spielt, ist die Hauptaufgabe von Trainer Bjelica. Der Kroate kann weiterhin auf seine Leistungsträger zählen und bekam einige seiner Wunschspieler hinzu. Das Thema Vertragsverlängerung wird die Kärntner auch 2012/13 über die Saison hinweg begleiten, wenn neben den Kontrakten von elf Spielern, darunter Kerhe, Solano oder Suppan, auch Jacobos Arbeitspapier ausläuft. Kann der Madrilene an seine Leistungen anknöpfen, wird er aber ohnehin kaum zu halten sein.

Das sagen unsere Facebook-User: Wir haben unsere Facebook-User befragt, welche Platzierung der WAC in der kommenden Saison erreicht. Den Klassenerhalt trauen sie den Kärntnern allemal zu. Lediglich 8,4 Prozent sind der Meinung, dass die Bjelica-Truppe nur ein Jahr in der Bundesliga überlebt.

Was erreicht der SC Wr. Neustadt? Stimme hier ab!

Michael Sollbauer war eine der Entdeckungen der abgelaufenen Erste-Liga-Saison. In 30 Spielen lief der 22-Jährige von Beginn an auf und bewies, dass es kein fortgeschrittenes Alter braucht, um in der Innenverteidigung abgeklärt zu wirken. Der auch auf der rechten Abwehrseite einsetzbare Kärntner ist schon für 6,9 Mio. Euro zu haben.

Hast du deinen Kader schon zusammengestellt? Hier geht's zum Bundesliga-Manager von LAOLA1!



DER WAC KANN ADMIRAS ERFOLG AUS DER VORSAISON NACHAHMEN

PRO - Ein Kommentar von Harald Prantl

Natürlich kann der WAC 2012/13 genauso überraschen wie die Admira in der Vorsaison. Mit der Euphorie eines Aufsteigers ist den Kärntnern auf jeden Fall ein toller Start in die Saison zuzutrauen. Und dass sie danach abfallen, ist eher unwahrscheinlich. Mit Michael Liendl und Christian Thonhofer stehen zwei Kicker im Kader, die darauf brennen, zu beweisen, dass sie bei einem Bundesliga-Klub Führungsrollen einnehmen können. Auch sonst sind einige gestandene Akteure, die nichts so schnell erschüttern kann, im Kader zu finden. Zudem wird ein Jacobo in Topform für ordentlich Furore sorgen. Außerdem ist Nenad Bjelica ein ähnlicher Trainertyp wie Didi Kühbauer und schon längst reif für die Bundesliga. Darüberhinaus kann Platz fünf schon reichen, um es in den Europacup zu schaffen. Das ist den Wolfsbergern zuzutrauen.

CONTRA - Ein Kommentar von Martin Wechtl

Das halte ich für ausgeschlossen. Der WAC wird für die eine oder andere Überraschung sorgen, wird das eine oder andere Mal einen „Großklub“ mehr als nur ärgern, aber in Summe nicht ansatzweise den Erfolg der Admira wiederholen können. Wer glaubt, dass es die Kärntner bis in den Europacup schaffen, ist ein Träumer. Vielleicht irre ich mich auch, denn wer hätte vor einem Jahr den Südstädtern ein derart überragendes Jahr zugetraut? Niemand! Doch was der Mannschaft von Didi Kühbauer zuletzt gelungen ist, war meiner Meinung nach eine einmalige Sache. Viele Faktoren trugen dazu bei. Hauptgrund waren aber schlussendlich die schwachen Leistungen der Kontrahenten. Noch so ein Seuchenjahr werden sich Teams wie zum Beispiel Austria und Sturm nicht leisten. Der WAC wird seine Rolle in der Bundesliga einnehmen. Ich glaube auch, dass sie als Aufsteiger speziell zu Beginn für Furore sorgen werden. Die Euphorie, das Neuland Bundesliga, die neuen Stadien. All diese Dinge beflügeln. Doch wenn der erste Rauch verflogen und Alltag eingekehrt ist, wird es für das Team von Nenad Bjelica ein erbitterter Kampf um den Klassenerhalt werden.



  • 0,8 - Tore im Schnitt erzielte Stürmer Christian Falk in jedem Spiel, zumindest bis zur Winterpause. Nach seinen 16 Treffern in 20 Partien im Herbst ließ der Bomber lediglich zwei weitere folgen. Zum letzten Mal traf er im März gegen die Vienna.

  • 4 - Jacobo, Jose Antonio Solano, David de Paula und Ruben Rivera. Vier Spanier stehen in Wolfsberg unter Vertrag, womit das Quartett neben Neuzugang Michele Polverino (Schweiz/Liechtenstein) die einzigen Kaderspieler ohne österreichischen Pass sind.
  • 71 - Mit so vielen Treffern hat sich der WAC zum Meister der Ersten Liga geschossen und damit die meisten Tore aller österreichischen Profi-Vereine erzielt. Diese waren auch von Nöten angesichts von 49 Gegentoren auf der anderen Seite. Die 68 eingefahrenen Punkte entsprechen übrigens genau dem Wert, mit dem auch RBS eine Liga höher den Titel gesichert hat.

DAS LAOLA1-FAZIT:

Der WAC hat alles getan, um sich gut auf die erste Bundesliga-Saison in der Klub-Geschichte vorzubereiten. In Sachen Infrastruktur wurde einiges erledigt, wenngleich die Lavanttal-Arena gewiss nicht das beste Stadion des Landes ist. Was Social Media betrifft, zählen die Kärntner schon jetzt zur absoluten Spitze in Österreich. Und das wohl Wichtigste: Auch der Kader wurde entsprechend aufgerüstet. Alles in allem hat es den Anschein, als ob die Mannschaft von Trainer Nenad Bjelica bereit für die höchste Spielklasse ist und dort durchaus das Zeug dazu hat, dort auch zu bleiben.


Christian Eberle

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen