Neuer Trainer, alter Kader

Aufmacherbild
 

Wunschelf und Kaderbewertung RB Salzburg

Aufmacherbild
 


Trainer- bzw. Philosophie-Wechsel gehören in Salzburg mittlerweile zum guten Ton.

Seit der Übernahme von Red Bull im Jahr 2005 war kein Chefcoach länger im Amt als zwei Jahre.

Nun erfolgt mit der Installierung von Sportdirektor Ralf Rangnick erneut ein radikaler Umbruch.

Zusammen mit Neo-Trainer Roger Schmidt soll künftig ein anderer Wind in der Mozartstadt wehen.

Ein junger, frischer, offensiver Wind.

Im Kader hat sich der Philosophie-Wechsel allerdings noch nicht niedergeschlagen. Die Mannschaft ist jene, die Vorgänger Moniz hinterließ.

LAOLA1 nimmt den Kader von Red Bull Salzburg genau unter die Lupe:

TOR:

Im Tor vertraut auch Neo-Trainer Schmidt auf Alexander Walke. Und das aus gutem Grund. Der 29-jährige Deutsche wurde im November 2011 von Ex-Coach Ricardo Moniz zum Einser-Goalie befördert und rechtfertigte das Vertrauen mit starken Leistungen. Walke hatte mit Abstand die beste Fang-Quote (85,5%) aller Bundesliga-Schlussmänner, leistete sich keine Fehler und kassierte nur elf Treffer. Dahinter verfügen die "Bullen" mit Eddie Gustafsson über einen starken Ersatzmann, der bis zu seiner schweren Verletzung zu den besten seines Fachs gehörte. Als Dreier-Goalie wurde Youngster Thomas Dähne (18) befördert.

LAOLA1-Bewertung: Sowohl in der Spitze, als auch in der Breite ist der Meister gut aufgestellt. Walke befindet sich außerdem im besten Torhüter-Alter, was eine lange Ära möglich macht. Gustafsson ist trotz seiner Ersatzrolle ein wichtiges Mitglied in der Mannschaft.

ABWEHR:

Nominell lässt die Abwehr des Doublesiegers keine Wünsche offen. Innen streiten sich mit Martin Hinteregger, Neuzugang Christopher Dibon, Douglas da Silva, Franz Schiemer und Ibrahim Sekagya gleich fünf Spieler um zwei Plätze. Da Salzburg aber verstärkt den Weg der Jugend gehen will und Schmidt ein modernes Aufbauspiel fordert, haben Hinteregger und Dibon (sobald er fit ist) wohl die besten Chancen. Douglas könnte den Verein hingegen noch verlassen. Auf rechts duellieren sich Christian Schwegler und Neuverpflichtung Florian Klein um den Stammplatz, der Schweizer bekam in den ersten Pflichtspielen allerdings den Vorzug. Links ist Andreas Ulmer gesetzt, auch weil es mit Youngster Christoph Martschinko (18) keine ernsthafte Konkurrenz gibt.

LAOLA1-Bewertung: Gegen den Sportklub und Düdelingen wirkte vor allem die Innenverteidigung um Hinteregger und Sekagya nicht wirklich sattelfest. Viel wird davon abhängen, ob Dibon den großen Erwartungen gerecht werden kann. Er verkörpert jedenfalls den modernen Innenverteidiger, der auch ein Spiel aufbauen kann.

MITTELFELD:

Die neue Saison begann für Salzburg gleich mit einem großen Schock: Dusan Svento fällt mit einem Kreuzbandriss mindestens sechs Monate aus. Damit verlieren die "Bullen" einen ihrer wichtigsten und universellsten Spieler. Der Slowake wäre eigentlich auf dem linken Flügel vorgesehen gewesen und sollte das Pendant zu Jakob Jantscher sein. Nun könnte die große Stunde von Youngster Georg Teigl (21) schlagen, der aufgrund seines Alters und Schnelligkeit perfekt in die neue Philosophie passt. Gonzalo Zarate wäre auf links ebenfalls eine Möglichkeit, der Argentinier wurde in der Vorbereitung aber meist als hängende Spitze ausprobiert, konnte auf dieser Position allerdings überhaupt nicht überzeugen. Cristiano da Silva entsprach da schon eher den Vorstellungen des neuen Trainers, aber ein "neuer" Leonardo ist auch er nicht. Der Brasilianer, der gehen musste, weil er im LAOLA1-Interview Teamkollege Maierhofer angriff, wird beim Meister jetzt schon schmerzlich vermisst. Er war einer der wenigen, der für Überraschungsmomente sorgte. Kopf der Mannschaft und gleichzeitig neuer Kapitän ist David Mendes da Silva, der zusammen mit Christoph Leitgeb das Zentrum beackert. Rückkehrer Stefan Ilsanker ist Mendes' Backup und wird dann zum Einsatz kommen, wenn Kampfkraft gefragt ist. Rasmus Lindgren und Stefan Hierländer werden hingegen nicht viele Einsatzminuten bekommen - sie könnte auch noch gehen. Talent Stefan Savic (18) wird langsam herangeführt.

LAOLA1-Bewertung: Mit dem Rauswurf von Leonardo und der Verletzung von Svento hat Salzburg viel Kreativ-Potenzial verloren. Es ist davon auszugehen, dass Rangnick und Schmidt noch mindestens zwei, drei neue Spieler holen werden. Darunter werden auch frische Kräfte fürs Mittelfeld sein. Für seine Vorstellungen besitzt Schmidt ohnehin noch nicht das richtige Personal.

ANGRIFF:

Salzburg hat mit Stefan Maierhofer den aktuellen Torschützenkönig und Liga-Topscorer in seinen Reihen, dazu noch Jonathan Soriano, der für Barcelonas B-Mannschaft wie am Fließband traf. Der Spanier hat allerdings ein durchwachsenes Frühjahr hinter sich und muss in seiner ersten vollen Saison endlich Torjäger-Qualitäten unter Beweis stellen. Wann Alan die wieder zeigen kann, steht noch in den Sternen. Der Brasilianer, der bis zu seinem Kreuzbandriss im August 2011 aus allen Lagen traf, hatte Komplikationen in der Reha und wird wohl noch einige Monate fehlen. Rückkehrer Joaquin Boghossian steht ebenfalls wieder im Kader, für ihn wird aber ein Abnehmer gesucht.

LAOLA1-Bewertung: Die Mischung im Sturm würde grundsätzlich passen, allerdings muss Soriano endlich zeigen, warum er geholt wurde. Kehrt dann auch noch Alan zurück und kann an seine alte Form anschließen, ist der Angriff sehr stark besetzt. Aber auch hier könnte noch ein Neuer kommen.


Anmerkung: Wie schon im Frühjahr gibt es als Bewertungsgrundlage 1 bis 10 Bälle, wobei 10 das Maximum darstellt.

Kurt Vierthaler

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen