Kapfenberg gegen Wr. Neustadt zum Siegen verdammt

Aufmacherbild
 

Dem Kapfenberger SV helfen im Kampf gegen den Abstieg aus der Bundesliga nur noch Erfolge. Zwölf Zähler liegt das Schlusslicht aus der Obersteiermark vor den letzten sieben Saisonrunden hinter dem Neunten Wiener Neustadt.

Die Niederösterreicher sind auch kommender Gegner der Kapfenberger. Am Samstag (16.00 Uhr) wäre ein Auswärtssieg für die Elf von Trainer Thomas von Heesen damit doppelt wichtig.

"Die Devise ist klar: Wir spielen auf Sieg, aber das müssen wir immer", beschrieb Von Heesen die Ausgangslage. Offensive wird vonseiten der Steirer gefordert sein. Denn anders als der KSV sind die Remis-Spezialisten aus Wiener Neustadt natürlich nicht zum Agieren gezwungen.

Vorentscheidung im Abstiegskampf möglich

Jedoch wollen auch die Blau-Weißen eine mögliche Vorentscheidung um den Klassenverbleib erzwingen. "Wir wissen, dass wir eine große Chance haben, dies in einer Partie mehr oder wenig zu entscheiden. Das ist Auftrag genug", sagte SC-Coach Peter Stöger.

Die bei der Austria mit ihrem bis dato einzigen Saison-Auswärtserfolg (1:0) mit viel Aufsehen ins Frühjahr gestarteten Kapfenberger brachen zuletzt merklich ein. Nur ein Punkt aus den jüngsten fünf Runden ließen die "Falken" gegenüber der Konkurrenz immer weiter abrutschen.

Zuletzt setzte es trotz 2:0-Führung ein 2:3 gegen die Admira. Dies ist nicht spurlos an den Steirern vorüber gegangen.

Trotz Kampfansagen scheint Kapfenberg schon mit einem Auge auf die zweite Liga und die Mission Wiederaufstieg zu schielen. Ob Von Heesen daran teilnimmt, ist laut dessen eigener Aussage offen.

Seinen Verbleib knüpft der Deutsche auch an gewisse Forderungen. "Die Bereitschaft, zu bleiben, ist da", erklärte Von Heesen, um auszuholen: "Das Grundgerüst muss stimmen, einiges an Qualität muss bleiben, unser Ziel muss sofortiger Wiederaustieg lauten."

Kapfenberger Vertragssituationen prekär

Wichtige Akteure wären laut dem KSV-Coach zum Beispiel der Nigerianer Haruna Babangida oder der Rumäne Florin Lovin. Deren Verträge laufen im Sommer ebenso aus wie die zahlreicher weiterer Profis.

Auch deshalb wollte Von Heesen diesbezüglich nicht vorpreschen. "Bevor ich mit großartigen Plänen an die Öffentlichkeit gehe, werde ich mit allen infrage kommenden Spielern sprechen", kündigte er an. Ein Abgang ist mit dem Wechsel von Ex-Kapitän Dominique Taboga zum SV Grödig im Sommer bereits fix.

Wiener Neustädter Kapfenberg-Spezialisten

Wiener Neustadt beschäftigt das weniger. Die Niederösterreicher peilen gegen den KSV den vierten Sieg in den jüngsten fünf Aufeinandertreffen vor heimischer Kulisse an. "Wir wollen das Spiel gewinnen. Dafür werden wir auch das nötige Risiko nehmen", kündigte Stöger an.

Der seit Mittwoch 46-Jährige ist mit seiner Elf seit neun Heimspielen ungeschlagen, wobei die jüngsten sechs mit einem Remis endeten - fünfmal davon mit einem 0:0. Kapfenberg hält eine äußerst schwache Auswärtsbilanz dagegen. 12 ihrer 14 Spiele in der Ferne haben die Steirer in dieser Saison verloren.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen