Rapid gegen Wr. Neustadt Favorit

Aufmacherbild
 

Schöttel trotz Hofmann-Ausfalls zuversichtlich

Aufmacherbild
 

Ohne den verletzten Kapitän Steffen Hofmann empfängt Rapid am Samstag (18.30 Uhr) in der 29. Runde der Bundesliga Nachzügler Wiener Neustadt.

Die Hütteldorfer, die derzeit nur einen Punkt hinter Tabellenführer Salzburg rangieren, gehen nach dem 4:0-Auswärtserfolg bei der Admira dennoch mit breiter Brust in das Duell, Peter Schöttel sah das Fehlen seines Aushängeschilds relativ gelassen. "Die große Depression bricht jetzt nicht aus", meinte der Trainer.

Entscheidende Phase für Rapid

Für Schöttel kommt dem Duell mit den Niederösterreichern, gegen die man in der laufenden Saison ungeschlagen ist (ein Sieg, zwei Unentschieden) freilich große Bedeutung zu.

"Für uns ist das ein ganz wichtiges Spiel. Ich denke, dass uns ein Sieg Kraft für die letzten Spiele geben wird", meinte der Wiener, dessen Team in den folgenden vier Runden auf die Austria (auswärts), Meister Sturm (heim), Ried (a) und Salzburg (h) trifft.

Den Ausfall Hofmanns, der im Training am Mittwoch eine Muskelverletzung im rechten Oberschenkel erlitt und auch für das Wiener Derby auszufallen droht, sah Schöttel nicht als Hindernis für einen Sieg. "Wir hatten die Situation auch schon im Herbst, und da hat es ganz gut funktioniert." Am 29. Oktober des Vorjahres fehlte der Deutsche mit Knieproblemen, Grün-Weiß setzte sich zu Hause gegen Sturm mit 3:2 durch.

"Hofmann spielt eine tragende Rolle"

Den Ausfall seines Regisseurs wollte Schöttel aber nicht kleinreden. "Natürlich kann ich ihn nicht eins zu eins ersetzen", meinte der 45-Jährige. "Besonders schade ist es aber für Steffen selbst, weil es für ihn bergauf gegangen ist." Sein Pendant bei Neustadt, Peter Stöger, sah das ähnlich.

"Er spielt eine tragende Rolle und hat sich auf dem aufsteigenden Ast befunden", meinte der Ex-Rapidler und -Teamkollege Schöttels. Für sein Team ändere sich aber "nicht wahnsinnig viel. Rapid hat viel Qualität, und wir kennen alle Spieler."

Wie er in puncto Aufstellung auf die Absenz Hofmanns reagieren wird, wollte Schöttel freilich nicht verraten. Fix ist, dass Harald Pichler und Christopher Trimmel wieder zur Verfügung stehen, Markus Katzer stieg erst am Donnerstag wieder ins Training ein und wird noch fehlen.

Stöger muss auf die verletzten Christian Ramsebner, Willi Evseev und Thomas Kral verzichten, Mario Reiter ist zudem gesperrt.

Viele Zuschauer in Hütteldorf

Von der tollen Kulisse in Hütteldorf (am Freitag waren bereits über 14.000 Karten verkauft) wollen sich die Außenseiter nicht beeindrucken lassen. "Es wird sicher schwer, aber wir wollen punkten und uns anständig aus der Affäre ziehen", gab Stöger zu Protokoll. Immerhin konnte er mit seiner Elf in der laufenden Saison auswärts bereits vier Siege feiern und zwei Remis holen.

Das weiß auch Schöttel. "Wr. Neustadt ist für alle in der Liga ein sehr unangenehmer Gegner. Sie haben nicht all zu viele Tore erzielt, aber bekommen auch nur wenige, da sie in der Defensive in den letzten Monaten an Stabilität dazu gewonnen haben", merkte er zum Gegner an, der in den jüngsten neun Spielen lediglich drei Tore erzielt und sechs bekommen hat.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen