Foda: "Wort Respekt fehlt im Repertoire von Muratovic"

Aufmacherbild
 

Franco Foda (Sturm-Trainer): "Vor der Pause haben wir nicht gut gespielt. Wir haben zu wenig Aggressivität, Mut und Leidenschaft gezeigt, wir waren zu langsam. Die erfahrenen Spieler haben das Spiel nicht in die Hand genommen. In der zweiten Spielhälfte haben wir ganz klar dominiert. Erst dann haben wir so gespielt, wie es sein sollte. Leider haben wir die klaren Torchancen nicht genutzt und wieder einen glasklaren Elfmeter nicht bekommen. Wiener Neustadt war defensiv kompakt und hat ohne eine einzige Torchance 1:0 gewonnen. Okotie hat die Position am ersten Pfosten verlassen und unglücklich den Ball verlängert."

Zum Thema Muratovic: "Das Wort Respekt fehlt im Repertoire von Muratovic. Er soll sich einmal selbst hinterfragen. Als Trainer muss man von Spiel zu Spiel nach Leistung aufstellen. Ich habe ihm vor der Saison gesagt, dass es für ihn eine schwierige Saison werden könnte. Und jetzt ist er pausenlos am Beschweren in der Öffentlichkeit. Mir ist lieber, wenn ein Spieler weniger redet und mehr leistet."

Jürgen Säumel (Sturm-Mittelfeldspieler): "Wie so oft haben wir die erste Spielhälfte verschlafen, das war eine ganz schlechte Leistung. Da haben wir uns viel zu viele Ballfehler geleistet und keine Zweikämpfe gewonnen. Nach der Pause war das eine ganz andere Leistung. Leider geht halt nach vorne nichts rein, das zieht sich wie ein roter Faden durchs Frühjahr. Das Foul an mir war ein klarer Elfmeter."

Peter Stöger (Wiener-Neustadt-Trainer):
"Wir hatten Glück bei der Elfersituation, das war ein klarer Elfmeter. Die erste Spielhälfte war okay. Danach haben wir alles reingelegt, was wir uns konditionell im Winter erarbeitet haben. Die starke Leistung von Siebenhandl hat mich nicht überrascht. Es war nicht das erste Mal, dass er so gut hält."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen