Gludovatz: "Die Verrücktheit hat nicht aufgehört"

Aufmacherbild
 

Paul Gludovatz (Ried-Trainer): "Es war eine Bestätigung dafür, dass es die dritte Winterrunde war, die Verrücktheit hat nicht aufgehört. Salzburg ist mit der einzigen echten Chance in Führung gegangen, wir haben auch nur eine Torchance gehabt. Die Leistung in der zweiten Halbzeit hat mich etwas entschädigt, da hat man einen Aufschwung gesehen. Die Mannschaft wollte, aber der Gegner hat sich mit zehn Spielern um den Strafraum versammelt, da ist es auch schon anderen Teams nicht gelungen, ein Tor zu erzielen. Bei uns werden in der nächsten Zeit wieder Spieler dazukommen, das wird unsere Qualität wieder heben."

Ricardo Moniz (Salzburg-Trainer): "Es war ein wichtiger Sieg nach der Riesenenttäuschung und der physischen Belastung in der Europa League. Die Mannschaft hat eine gute Balance gezeigt. Soriano kann auch Lochpasses spielen, das hat man gesehen. Er muss aber eigentlich selber weggeschickt werden, aber er hat da Svento gesehen und es war ein wunderbarer Treffer. Wir haben den Anschluss gewahrt, sind einen Punkt hinter Rapid und können theoretisch Erster werden."

Dusan Svento (Salzburg-Torschütze): "Wir haben gekämpft und zusammengearbeitet, waren nach der Europa-League-Pleite ein gutes Team. Die zwei Spiele gegen Charkiw waren schwach, es war schwierig für uns, aber jetzt können wir jubeln und glücklich sein. Wir sind wieder voll im Rennen, können nach dem Spiel gegen Innsbruck Erster sein."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen