"Ich kann meinen Spielern nichts vorwerfen"

Aufmacherbild
 

Karl Daxbacher (Austria-Trainer): "Ich bin enttäuscht, dass wir aus einer eklatanten Überlegenheit keinen Sieg errungen haben. Wir haben aber auch nicht viele Chancen herausgearbeitet. Ich hätte mir gewünscht, dass eine so destruktive Spielweise wie die der Mattersburger von uns bestraft wird. Ich habe schon das Gefühl, dass ein Kräfteverschleiß da ist. Bei einigen Spielern war die Spritzigkeit nicht so vorhanden. Ich kann meinen Spielern aber nichts vorwerfen."

Roland Linz (Austria-Stürmer): "Wir waren über 90 Minuten die klar bessere Mannschaft, aber hatten nicht wirklich zwingende Chancen. Ein Unentschieden daheim gegen Mattersburg ist zu wenig. Bei meiner Chance in der 30. Minute habe ich den Ball nicht mehr runterdrücken können. Wir lassen leider zu viele Punkte gegen vermeintlich kleine Teams liegen. Wir müssen hoffen, dass uns die am Ende nicht abgehen."

Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Wir haben versucht, der Austria das Leben schwer zu machen, und das ist uns gut gelungen. Ilsanker war bei seiner Chance wahrscheinlich selbst überrascht, dass er zum Ball gekommen ist. Hier bei der Austria einen Punkt zu machen, ist nicht alltäglich. Die Mannschaft ist in einer guten körperlichen und mentalen Verfassung, sodass wir vor den letzten Spielen des Jahres optimistisch sein können."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen