"Das Offensivspiel war nicht so wie es sein muss"

Aufmacherbild
 

Ricardo Moniz (Salzburg-Trainer): "Wir haben gut angefangen. Wallner muss das 2:0 machen. Das Offensivspiel war nicht so wie es sein muss. Der Schiedsrichter hat immer Recht. Aber ich denke, es war keine Rote Karte, wir wurden heute benachteiligt. Das Gegentor war ein schwerer individueller Fehler von uns, so etwas darf nicht passieren. Ich weiß, wer für Reifeltshammer zugeteilt gewesen wäre, aber das ist nicht für die Öffentlichkeit."

Stefan Maierhofer (Salzburg-Torschütze): "Die Rote Karte war nicht zu geben, sogar Hadzic hat gesagt, dass ihn Jantscher nicht erwischt hat. Leider haben wir es vor der Pause verabsäumt, das zweite Tor zu machen. Momentan fehlt das nötige Glück. Wir haben aber in Unterzahl mit Leidenschaft einen Punkt erkämpft. Die Krisen werden von den Medien herbeigerufen. Wir bleiben ruhig, wir sind in drei Bewerben noch gut dabei. Abgerechnet wird am Schluss."

Rene Eisner (Schiedsrichter): "Für mich ist der Spieler Jantscher mit hoher Intensität gegen den Spieler gegangen und gefährdet so die Gesundheit des Gegenspielers.  Es war eine gesundheitsgefährdende Attacke gegen den Mann. Er hat keine Chance, den Ball zu spielen. Der Ball war weg."

Paul Gludovatz (Ried-Trainer): "Wir haben heute für die nötige Spannung gesorgt. Das Spiel ergibt eine zwiespältige Beurteilung. Wir hätten gerne gewonnen, aber sind mit dem Unentschieden mehr als zufrieden. Weil die Matchbälle zum Schluss hatten die Salzburger. Wir hatten anfangs Schwierigkeiten, uns auf den Gegner einzustellen, haben dann aber eine sehr saubere Leistung abgerufen."

Thomas Reifeltshammer (Ried-Torschütze): "Schade, da war mehr drinnen, das war eine große Chance auf einen Sieg in Salzburg. Allerdings hatte auch Salzburg noch eine Riesenmöglichkeit, insofern war es eine gerechte Punkteteilung."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen