"Das Gegentor war nicht sauber"

Aufmacherbild
 

Franco Foda (Sturm-Trainer): "Nach sehr guten ersten 20 Minuten haben wir mit der Auswechslung von Standfest den Faden verloren. Dann ist Ried aufgekommen. Aber nach der Pause hätten wir auch höher gewinnen können. Ich bin stolz auf die Mannschaft, dass sie nach dem schwierigen Spiel in Athen so aufgetreten ist. Ich hoffe, dass in der Länderspielpause der eine oder andere Verletzte wieder zurückfindet. Wenn wieder alle an Bord sind, bin ich überzeugt, dass wir wieder vorne mitmischen können."

Imre Szabics (Sturm-Stürmer, Sieg-Torschütze): "Wir haben gewonnen, das war nach dem schweren Spiel am Donnerstag unser Ziel, So können wir beruhigt in die Länderspielpause gehen."

Paul Gludovatz (Ried-Trainer): "Ein Punktgewinn war drinnen. Nach dem guten Beginn von Sturm hätten wir bis zur Pause in Führung gehen müssen. Das Gegentor war nicht sauber. Die Verletzungen von Hadzic und Riegler haben uns hart getroffen."

Daniel Beichler (Ried-Mittelfeldspieler): "Wir haben sehr, sehr gut gespielt und hätten niemals verlieren dürfen. Wir waren meiner Meinung nach die bessere Mannschaft. Wir sind eine junge Truppe mit sehr viel Potenzial. Schade, ich hätte gerne ein Tor gemacht. Die ersten 10, 15 Minuten hab ich mir schwergetan. Aber dann hab ich mir gesagt, dass ich Profi bei Ried bin und meine Leistung bringen muss. Die Pfiffe habe ich erwartet, das steckt man schon weg."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen