9. Runde: Heatmaps, Taktiktafeln und Stat-Check

Aufmacherbild
 

"Wo läuft denn der schon wieder herum?"

Eine Frage, die so mancher Fußball-Fan im Stadion zu fragen geneigt ist.

Hier gibt es die Antworten darauf im Detail. Die Heatmaps aller Bundesliga-Spiele der aktuellen Runde. Sie zeigen an, wo genau die jeweiligen Spieler im Ballbesitz waren.

In der ursprünglichen Form sind alle eingesetzten Spieler markiert und werden angezeigt. Mit einem Klick auf die Mannschaft werden alle Spieler der Mannschaft demarkiert und nicht mehr angezeigt. Danach können einzelne oder auch mehrere Spieler beliebig ausgewählt werden.

Egal, welches Team ausgewählt ist, links befindet sich das eigene, rechts das gegnerische Tor.

Und auch die Taktiktafel stellen wir zur Verfügung. Der allumfassende Arbeitsnachweis jedes einzelnen Spielers. Pässe, Torschüsse, Dribblings, Fouls und vieles mehr. Hier kann man ein Spiel wirklich in alle Einzelheiten zerlegen!

NEU in dieser Saison ist der Stat-Check. Hier kann man ganz genau nachlesen, wie der jeweilige Spieler agiert hat. Ballkontakte, Zweikampfwerte, Torschüsse... Alles, was das Herz begehrt!

Tore: Schwab (42.), Dibon (66.)

Gelbe Karten: Schwab, S. Hofmann bzw. Blutsch

BEACHTLICH:

  • Stefan Schwab interpretierte seine Rolle gegen den Ex-Klub besonders offensiv und war auch oft im Strafraum zu finden. Dazu passt, dass er sich mit einem Tor belohnen konnte.
  • Der Admira-Aufbau startete grundsätzlich auf der linken Seite. Wostry, Wessely, Lackner und Toth haben im fraglichen Bereich viel Aktivität vorzuweisen.

BEACHTLICH:

  • Neuzugang Matej Jelic blieb bei seinem Debüt äußerst unauffällig. Sein einziger Torschuss, bei dem er den Ball nicht richtig traf, ging klar vorbei. Seine Handvoll Zuspiele fanden fast alle im Bereich der Mittellinie statt.
  • Für die Admira waren lange Bälle von den Flanken ein bevorzugtes Mittel zur Spieleröffnung. Ebner, Wostry und Wessely waren dabei aber nicht übermäßig erfolgreich.

STAT-CHECK

Tore: Gruber (66.), Horvath (76.)

Gelbe Karte: Tadic

BEACHTLICH:

  • An der Heatmap von Donis Avdijaj lässt sich einmal mehr erkennen, wie umtriebig der 19-Jährige ist. Er tauchte quasi überall in der gegnerischen Hälfte auf.
  • Die Heatmap der Austria unterstreicht die Harmlosigkeit der Gäste: Der Strafraum der Grazer schien für die Wiener Tabu zu sein.

BEACHTLICH:

  • Sturms Tanju Kayhan feierte bis zu seiner Auswechslung in der 60. Minute ein gelungenes Comeback. Der Österreich-Rückkehrer ließ auf der rechten Seite kaum etwas anbrennen.
  • Roi Kehat konnte bei seinem zweiten Einsatz in der Startformation der Austria nur wenige Offensiv-Akzente setzen. Obwohl zentral aufgeboten, zog es den Israeli immer wieder auf die Seiten.

STAT-CHECK

Tore: Trauner (38.), Bergmann (60.)

Gelbe Karte: Filipovic bzw. Netzer, Jäger

BEACHTLICH:

  • Dieter Elsneg, eigentlich als rechter Flügel aufgestellt, war so ziemlich überall unterwegs.
  • Die Vorarlberger waren im Spielaufbau ziemlich raotlos, was die großen roten Flecken tief in der eigenen Spielfeldhälfte beweisen.

BEACHTLICH:

  • Gernot Trauner hat sich mit seiner neuen Rolle als Acter schon gut angefreundet und erweist sich als überaus passsicher.
  • Lediglich sechs Bälle konnten die Altacher abfangen, davon aber immerhin fünf in der gegnerischen Hälfte.

STAT-CHECK

Tore: Ouedraogo (39.) bzw. Soriano (47.)

Gelbe Karte: Palla, Berger bzw. Berisha, Ulmer

BEACHTLICH:

  • Der WAC war im und rund um den Strafraum der Salzburger so gut wie überhaupt nicht vorhanden. Trotzdem hat es für einen Punkt gereicht.
  • Salzburg war an der grenze zum finalen Spielfeldrittel sehr aktiv, doch dann fehlte die zündende Idee gegen die tiefstehenden Hausherren.

BEACHTLICH:

  • WAC-Goalie Christian Dobnik hatte bei seinem Comeback im Tor der "Wölfe" vier Paraden zu verzeichnen.
  • Die Ratlosigkeit der "Bullen" spiegelt sich in den zahlreichen Versuchen aus großer Distanz wider.

STAT-CHECK

Tore: Wallner (4.) bzw. Onisiwo (35.)

Gelbe Karte: Djuric, Pichler, Sulimani bzw. Mahrer, Maksimenko

BEACHTLICH:

  • Wallner und Venuto sorgten für eine Rechtslastigkeit der Grödiger Angriffe.
  • Jano war im Spielaufbau im Zentrum extrem dominant, Perlak wich ein wenig weiter vorne auf beide Seiten aus.

BEACHTLICH:

  • Roman Wallner war mit fünf Torschüssen und drei Torschussvorlagen das Um und Auf in der Offensive der Hausherren.
  • Die Pässe der Burgenländer zeigen, dass sie im Spielaufbau abwartend und dann fast ausschließlich über die Flügel agierten.

STAT-CHECK

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen