Kein Sieger in der Südstadt

Aufmacherbild
 

Immer wieder Kienast!

Aufmacherbild
 

Admira und Altach trennen sich mit einem Remis

Aufmacherbild
 

Altach hat nach dem Aus im ÖFB-Cup-Achtelfinale am Mittwoch gegen Austria Wien in der Bundesliga zumindest einen Teilerfolg gefeiert.

Die Vorarlberger trennten sich am Samstag in der 15. Runde auswärts von Admira Wacker Mödling 1:1 (1:0) und müssen als Achter weiter den Blick in der Tabelle eher nach hinten richten.

Der Abstand auf Platz zehn und Neo-Schlusslicht Ried beträgt sechs Zähler.

Luxbacher bringt Altach in Front

Daniel Luxbacher (27.) machte den Altachern Hoffnung auf den zweiten Auswärtssieg im achten Spiel in der Fremde, Admira-Kapitän Christoph Schößwendter (74.) sicherte den Hausherren mit einem verwandelten Foulelfmeter aber noch einen verdienten Punktgewinn.

Der 27-Jährige war im Gegensatz zu Stephan Zwierschitz und Lukas Grozurek rechtzeitig fit geworden und durfte sich über seinen vierten Saisontreffer freuen.

Drittes Remis in Folge

Die Admira blieb damit auch im zweiten direkten Saisonduell nach dem 2:1 in Altach ungeschlagen und teilte in der Liga zum dritten Mal in Folge die Punkte.

Mit 23 Punkten liegen die Südstädter auf Rang fünf, der Abstand auf die Altacher blieb mit sieben Zählern gleich.

Für die Canadi-Truppe war es das erste Saisonremis überhaupt.

Wenig Admira-Chancen in Hälfte eins

Die Altacher begannen in der BSFZ-Arena gut, ließen aber erste Halbchancen ungenützt. Aufseiten der Niederösterreicher prüften Thomas Ebner (14.) und Srdjan Spiridonovic (21.) Altach-Tormann Andreas Lukse.

Es sollten die einzigen Admira-Möglichkeiten bis zur Pause bleiben, die Hausherren hatten einmal mehr im Spiel nach vorne große Probleme.

Die Vorarlberger hatten zwar deutlich weniger Ballbesitz, wirkten aber besser. Der Führungstreffer (27.) fiel aber nur dank tatkräftiger Mithilfe der Hausherren.

Ein missglückter Wessely-Klärungsversuch landete genau bei Luxbacher, der an Jörg Siebenhandl vorbeizog und einschoss.

Admira wird stärker

Nach dem Seitenwechsel gingen die Admiraner mehr Risiko, die Altacher stellten die Offensivbemühungen ein, lauerten nur mehr auf Konter.

Bei einem Lackner-Abschluss aus abseitsverdächtiger bester Position musste Lukse all sein Können aufbieten (60.), zudem ging ein Sax-Weitschuss daneben (71.).

Elfmeter nach Foul an Starkl

Die Admiraner wurden für ihren Aufwand aber doch noch belohnt. Lukas Jäger brachte Dominik Starkl im Strafraum zu Fall und Schößwendter ließ sich die Chance vom Elfmeterpunkt nicht entgehen (74.).

Danach hielt der starke Lukse den Punkt für die Gäste fest, der Neo-Teamspieler war bei einem Spiridonovic-Schuss auf dem Posten (83.).

Admira Altach
Ballbesitz 61,6% 38,4%
Zweikämpfe
53,1% 46,9%
Eckbälle 2 0
Torschüsse 12 9
Torschüsse außerhalb Strafraum 3 2
Torschüsse innerhalb Strafraum 9 7
Kopfballchancen 3 2
Abseits 1 7
Fouls 14 15
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen