Schöttel: "Weiß, wie weh dem WAC das Ergebnis tut"

Aufmacherbild
 

Peter Schöttel (Grödig-Trainer): "In der ersten Hälfte hatten eine Zeit lang richtige Probleme. Wir konnten nicht mehr so unbeschwert wie zu Beginn der Saison aufspielen. Ein Remis wäre das korrekte Ergebnis für das Spiel gewesen. Natürlich ist es für uns eine Riesen-Geschichte. Besonders in der Nachspielzeit hatten wir richtig viel Glück. Für Kainz als Geburtstagskind und als eigentlich fünften (dafür vorgesehenen) Freistoßschützen ist das schön, das hat er sich verdient. Allerdings weiß ich auch, wie weh dieses Ergebnis dem WAC tut."

Dietmar Kühbauer (WAC-Trainer): "Die Chance in der Nachspielzeit müssen wir machen, und dann bekommen wir im Gegenzug das Tor. So ein Ausgang wie heute verfolgt uns schon die ganze Saison. Dass ich dann vom gegnerischen Trainer immer zu hören bekomme, dass wir ein schwer zu bespielender Gegner waren, ist zwar schön und gut - kaufen können wir uns aber nichts davon. Wir hatten nicht die Entschlossenheit, die man braucht, um dann hier als Gewinner vom Platz zu gehen."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen