"Wir haben fast nichts zugelassen"

Aufmacherbild
 

Damir Canadi (Altach-Trainer): "Es war das erwartet schwere Spiel. Wir haben aber fast nichts zugelassen. Die erste Hälfte war ein Spiel auf Augenhöhe. Man hat gesehen, dass beide Mannschaften gewinnen wollten. Wir haben es heute geschafft, endlich einmal wieder sechs bis acht Möglichkeiten herauszuspielen. Der Sieg war am Ende verdient. Stolz macht mich auch, dass wir ohne Gegentor geblieben sind."

Peter Schöttel (Grödig-Trainer): "In der ersten Halbzeit war es ein Gemetzel um den zweiten Ball. Ein Spiel, dass nicht schön anzusehen war. Die Altacher sind mit der ersten Möglichkeit in Führung gegangen. Danach konnten sie spielen, was sie am liebsten tun - auf Konter lauern. Da haben sie gezeigt, wie es gehen kann, wenn man in Führung liegt und hinten dennoch nichts zulässt. Wenn wir für die Zukunft daraus etwas lernen, dann hat diese Niederlage auch etwas Positives."

Rene Swete (Torhüter Grödig, Bundesliga-Debüt): "Es ist nie schön, wenn man verliert. Egal ob es das erste, 50. oder 100. Spiel ist. Es war sehr knapp, ich denke, ein Unentschieden wäre durchaus drinnen gewesen. Es ist aber sicherlich keine Leistung, für die wir uns genieren müssen. Man muss in erster Linie meine Vorderleute loben - in der ersten Hälfte hatte ich glaube ich nur einen Ballkontakte. Altach hat doch eine gewisse Qualität - aber sie haben sie gut weggehalten."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen