Austria feiert langersehnten ersten Saisonsieg

Aufmacherbild
 

Die Austria hat am Samstag einen ersten Schritt aus der Krise geschafft.

Die Wiener setzten sich in der 8. Runde vor eigenem Publikum gegen die SV Ried mit 3:1 (2:1) durch, feierten damit den ersten Sieg in der Bundesliga nach saisonübergreifend zehn Partien und verbesserten sich zumindest vorläufig vom Tabellenende auf Platz sechs.

Neues Schlusslicht sind nun die Innviertler.

 Zum Matchwinner für die Austrianer avancierte Omer Damari. Der Israeli traf in der 15. und 56. Minute und bereitete außerdem das dritte Tor der Veilchen durch Royer (37.) vor. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Rieds neuer Stürmer Denis Thomalla (36.).

Der Sieg der Gastgeber war verdient und nie wirklich gefährdet. Allerdings war den Austrianern in der Anfangsphase noch die Unsicherheit nach den jüngsten Misserfolgen anzumerken.

Damari löste aber in der 15. Minute den gordischen Knoten. Nach Zuspiel von Markus Suttner zirkelte der Stürmer - jedoch aus abseitsverdächtiger Position - den Ball ins Kreuzeck.

Ausgleich aus dem Nichts

Das 1:0 schien eine befreiende Wirkung auf die Favoritner zu haben. Die Violetten kontrollierten die Partie, fingen sich dann aber praktisch aus dem Nichts den Ausgleich ein.

Nach einer Flanke von Stefan Lainer aus dem ersten ernst zu nehmenden Rieder Angriff zeigte sich die Austria-Innenverteidigung unsortiert, Thomalla stellte bei seinem Debüt aus kurzer Distanz auf 1:1 (36.).

Antwort nach 77 Sekunden

Die Hausherren waren vom Gegentor jedoch alles andere als schockiert. Kurz nach dem Anstoß zog Damari auf und davon und schupfte den Ball am Rieder Goalie Thomas Gebauer vorbei.

Royer beförderte den Ball ins leere Tor, kollidierte bei dieser Aktion allerdings mit der Torstange und wurde zur Pause wegen einer Hüftprellung ausgewechselt.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gäste zunächst den besseren Start - Austria-Goalie Heinz Lindner musste in der 47. Minute bei einem Schuss von Fröschl sein ganzes Können aufbieten. Neun Minuten später sorgte Damari für die Entscheidung.

Der 25-Jährige war nach einer Flanke von Meilinger per Kopf zur Stelle, in der 89. Minute scheiterte Damari auf dem Weg zu seinem dritten Tor an Gebauer.

Ried trifft - Tor zählt aber nicht

Ansonten hatten Höhepunkte im Finish Seltenheitswert, eine Szene aber könnte noch länger für Diskussionen sorgen. In der 74. Minute prallte ein Schuss von Fröschl von der Latten-Unterkante ganz offensichtlich hinter der Torlinie auf, der Treffer wurde jedoch mangels Torlinien-Technologie nicht gegeben.

So blieben die Rieder, die das Match nach Gelb-Rot für Trauner (73.) mit zehn Spielern beendeten, auch im elften Liga-Match in Folge gegen die Austria ohne Sieg und warten schon seit 26. März (2:0 beim WAC) auf einen Meisterschafts-Auswärtssieg.

Austria

Ried

Ballbesitz

63,6 %

36,4 %

Zweikämpfe

57,6 %

42,4 %

Eckbälle

7

5

Torschüsse

14

7

Torschüsse außerhalb Strafraum

5

1

Torschüsse innerhalb Strafraum

9

6

Kopfballchancen

2

1

Abseits

6

2

Fouls

12

21

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen