Der LAOLA1-Stammtisch zur 36. Runde

Aufmacherbild
 

Aus uns vorbei, die Bundesliga-Saison 2014/15 ist Geschichte...

...und Salzburg ist Meister, wie wir es hier seit Runde 1 prognostiziert haben.

...und Salzburg verfehlte den Punkterekord um zehn Punkte, wie wir es hier schon länger gewusst haben.

...und Salzburg vefehlte den eigenen Torrekord um elf Treffer, wie wir es hier seit längerem vermutet haben.

Natürlich haben auch am letzten Spieltag die anderen neun Mannschaften gespielt.

Und unser Stammtisch behandelt freilich auch nach dem letzten Spieltag nicht nur die "Bullen".

Nehmt Platz und macht es euch gemütlich!

STIMMUNGS-CHECK

Eine erste Hälfte in der Konferenz, die gänzlich (!) ohne Tore blieb. Ein 0:0, zwei 1:0, ein 1:1, ein Ausreißer mit 5:0. Kein wirklicher Thriller, was den Kampf gegen den Abstieg betrifft. Durchschnittlicher Besuch. Durchschnittlicher letzter Spieltag. Wir stellen alles wieder auf null.

Die Admiraner haben die Wiener Neustädter als "Die Unabsteigbaren" abgelöst und dazu dürfen wir den Südstädtern recht herzlich gratulieren. Denn egal was die niederösterreichischen Rivalen an diesem Sonntag gemacht hätten, die Admiraner wären ob ihres Sieges in Grödig ohnehin oben geblieben. Trainer Oli Lederer, dessen Zukunft mangels nötiger Trainer-Lizenz offen ist, hat es mit seiner Mannschaft geschafft und durfte mit den mitgereisten Fans verdientermaßen feiern. Wir freuen uns, euch auch kommende Saison wieder im Oberhaus begrüßen zu dürfen - in diesem Sinne, schönen Urlaub!

Mach's gut, SC Wiener Neustadt! Wir widmen uns noch weiter unten in unserem Special eurer Bundesliga-Ära, an dieser Stelle sei aber schon einmal gesagt: Ihr steigt zwar ab, aber das in Würde! Erst am letzten Spieltag fielen diese Würfel, ihr habt jahrelang wacker gekämpft und dadurch viele Sympathien gewonnen. Doch am letzten Spieltag war es wiederum das, was es eben auch über die gesamte Saison gesehen war: zu wenig. Der Aufsteiger gewann beim nunmehrigen Absteiger. Das ist der Kreislauf der Bundesliga...

SCHMANKERL DER RUNDE

<span style=\'color: #000000;\'>Runde Top Flop Gesamt Schnitt
<span style=\'color: #000000;\'>1. 19.801 (RBS-Rapid) 2.139 (Admira-WAC) 39.122 7.824
<span style=\'color: #000000;\'>2. 14.200 (Rapid-Ried) 2.126 (Grödig-Sturm) 28.490 5.698
<span style=\'color: #000000;\'>3. 7.130 (Austria-Altach) 1.812 (Grödig-WAC) 27.586 5.517
<span style=\'color: #000000;\'>4. 16.800 (Rapid-Sturm) 3.140 (Neustadt-Austria) 42.204 8.441
<span style=\'color: #000000;\'>5. 13.800 (Rapid-Altach) 1.412 (Grödig-Neustadt) 34.261 6.852
<span style=\'color: #000000;\'>6. 11.900 (Austria-Rapid) 1.790 (Neustadt-Admira) 35.722 7.144
<span style=\'color: #000000;\'>7. 12.100 (Rapid-Grödig) 4.007 (Admira-Austria) 33.439 6.688
<span style=\'color: #000000;\'>8. 19.250 (WAC-Salzburg) 1.431 (Grödig-Altach) 38.793 7.758
<span style=\'color: #000000;\'>9. 15.200 (Rapid-WAC) 2.200 (Admira-Grödig) 39.136 7.827
<span style=\'color: #000000;\'>10. 25.300 (Rapid-RBS) 1.765 (Neustadt-Ried) 39.622 7.924
<span style=\'color: #000000;\'>11. 9.100 (Sturm-Grödig) 2.319 (Admira-Altach) 31.466 6.293
<span style=\'color: #000000;\'>12 15.200 (Rapid-Admira) 3.150 (Neustadt-Sturm) 43.296 8.659
<span style=\'color: #000000;\'>13 14.349 (Sturm-Rapid) 2.070 (Admira-Ried) 31.343 6.269
<span style=\'color: #000000;\'>14 9.052 (Austria-Sturm) 1.050 (Neustadt-Grödig, Nachtrag) 29.086 5.817
15 28.200 (Rapid-Austria)<span style=\'color: #000000;\'> 1.518 (Grödig-Ried) 49.136 9.827
<span style=\'color: #000000;\'>16 11.658 (Sturm-Salzburg) 1.839 (Neustadt-WAC) 26.861 5.372
<span style=\'color: #000000;\'>17 12.300 (Rapid-Neustadt) 2.519 (Admira-Sturm) 32.782 6.556
<span style=\'color: #000000;\'>18 9.125 (Austria-Salzburg) 862 (Grödig-Admira)<span style=\'color: #000000;\'> 24.303 4.861
<span style=\'color: #000000;\'>19<span style=\'color: #000000;\'> 17.200 (Salzburg-Rapid)<span style=\'color: #000000;\'> 1.500 (Admira-WAC)<span style=\'color: #000000;\'> 32.963<span style=\'color: #000000;\'> 6.593
20 14.000 (Rapid-Ried) 1.456 (Grödig-Sturm, Nachtrag) 25.342 5.068
21 7.756 (Sturm-Neustadt) 1.026 (Grödig-Wolfsberg) 24.798 4.959
22 15.200 (Rapid-Sturm) 3.000 (Ried-Admira) 32.527 6.505
23 8.700 (Rapid-Altach) <span style=\'color: #0000ff;\'>823 (Grödig-Neustadt)<span style=\'color: #000000;\'> <span style=\'color: #0000ff;\'>22.512 <span style=\'color: #0000ff;\'>4.502
<span style=\'color: #000000;\'>24 11.000 (Austria-Rapid) 2.860 (Neustadt-Admira) 33.115 6.623
25 15.700 (Rapid-Grödig) 3.250 (WAC-Neustadt) 37.086 7.417
26 10.198 (Sturm-Admira) 1.224 (Grödig-Altach) 25.757 5.151
27<span style=\'color: #000000;\'> 12.200 (Rapid-WAC)<span style=\'color: #000000;\'> 2.376 (Admira-Grödig)<span style=\'color: #000000;\'> 34.878<span style=\'color: #000000;\'> 6.976
<span style=\'color: #000000;\'>28<span style=\'color: #000000;\'> 26.800 (Rapid-Salzburg)<span style=\'color: #000000;\'> 1.625 (Grödig-Austria)<span style=\'color: #000000;\'> 46.100<span style=\'color: #000000;\'> 9.220
29 12.466 (Sturm-Grödig) 2.359 (Admira-Altach) 36.150 7.230
30 13.800 (Rapid-Admira) 3.660 (Neustadt-Sturm) 36.384 7.277
31 15.300 (Sturm-Rapid) 2.487 (Admira-Ried) 31.940 6.388
32 9.747 (Salzburg-Admira) 2.350 (Neustadt-Grödig) 33.026 6.605
33 <span style=\'color: #ff0000;\'>29.800 (Rapid-Austria) 1.511 (Grödig-Ried) <span style=\'color: #ff0000;\'>52.397 <span style=\'color: #ff0000;\'>10.479
<span style=\'color: #000000;\'>34 12.064 (Sturm-Salzburg) 1.712 (Grödig-Rapid) 24.533 4.906
35 18.209 (Salzburg-WAC) 3.755 (Admira-Sturm) 49.147 9.829
<span style=\'color: #000000;\'>36 13.178 (Sturm-Ried) 1.612 (Grödig-Admira) 32.745 6.549
GESAMT: 1.215.266 6.751<span style=\'color: #000000;\'>

  • DER INNVIERTLER VOLKSZORN: Der Wechsel der Vereinsikonen Oliver Glasner und Michael Angerschmid zum LASK hat den Anhang der SV Ried schwer getroffen. Das ist ob des Stellenwerts, den die beiden im Innviertel hatten, nachvollziehbar. Aber auch Verständnis über Groll und Ärger hat Grenzen. Beim 0:0 der Wikinger in Graz drohten die Ried-"Fans" ihrem Ex-Trainer mehr oder weniger Gewalt an, als sie per Spruchband ausrichteten, dass er "im Innviertel nirgends mehr sicher" sei. Geht's noch? Manager Stefan Reiter fehlte jedes Verständnis: "Da haben einige über das Ziel hinausgeschossen." Allerdings kam die Aktion für ihn nicht ganz unerwartet: "Ich habe es befürchtet und auch mit Oliver vor zwei Wochen darüber gesprochen. Ein Transfer zum LASK, noch dazu in die zweite Liga, wird in Ried sicher nicht als normaler Wechsel von A nach B zur Kenntnis genommen." Vielleicht kommt für manche Klubs die Sommerpause ja wie gerufen, damit sich das Umfeld beruhigen kann.
  • SALZBURGER GEOGRAPHIE: Mitte der ersten Hälfte entwickelte sich im Spiel zwischen der Wiener Austria und RB Salzburg ein doch recht witziges Schimpfduell der beiden Fan-Gruppierungen. Den humoristischen Höhepunkt erreichte es nach rund 25 Minuten, als die berüchtigten Salzburger Ultras folgenden Gesang zum Besten gaben: "Wir sind euer Meister, ihr Bauern!" Kann man in der Hauptstadt schon mal so bringen...
  • WIEDERHOLUNGSTÄTER: Wieder Jonatan Soriano. Wieder 31 Tore. Wieder ist der Salzburger Goalgetter Torschützenkönig. Wir verneigen uns vor der Treffsicherheit des Spaniers und blicken gleichzeitig traditionell auf seine Vorgänger zurück - eine interessante Zeitreise:

  • DIE SPASSBREMSE: Oli Lederer wollte nach dem Klassenerhalt ungern über seine offene Zukunft sprechen. Unser Kollege von "Sky" musste ob der journalistischen Sorgfalt freilich danach fragen, prompt wurde dieser als "Spaßbremse" bezeichnet, zwar höflich, aber dennoch. "Natürlich, die Mannschaft hat heute gegen mich gespielt", wurde Oli sarkastisch. Bei einer Niederlage samt Abstieg hätte Lederer nämlich mit seiner Lizenz die Admira weiter trainieren können... So bleibt sie oben und Oli darf nicht als Cheftrainer weiter trainieren. Das ist die wirkliche "Spaßbremse"...

  • SUPERSTAR-WEEKEND: Am Samstag weilte Premier-League-Hattrick-Gott Sadio Mane bei einem Regionalliga-Spiel in Vöcklamarkt, am Sonntag kam ÖFB-Superstar David Alaba auf Besuch vorbei. Aber nicht zu seiner Wiener Austria, sondern nach Wiener Neustadt. Und weil dort die Haupttribüne überschaubarer als anderswo ist, blieb das kein großes Geheimnis - wie "Sky" auch zu dokumentieren wusste...
  • GRÖDIGER LOSFEE: Es würde perfekt zu den "Village People" passen: Die Bäckerei Klappacher könnte nächste Saison als Brustsponsor des SV Grödig fungieren. Das drei Filialen umfassende Unternehmen gewann zumindest die Sponsoren-Verlosung. Sollte sich nicht noch ein potenteres Unternehmen die Lizenz sichern, wird zukünftig ein Bär - er bildet das Logo der Bäckerei - das Trikot der Salzburger zieren. Trostpreise wurden auch noch verlost. Ein Wellness-Wochenende im Hotel von Stadionsponsor Das.Goldberg ging passenderweise an Das.Goldberg selbst. Ex-Co-Trainer Edi Glieder gewann eine Werbefläche im Stadion.

  • DIE SCHWERSTE SÜNDE DES LAVANTTALS: Wir schreiben die 85. Minute, Robert Beric hat soeben das 4:0 für Rapid erzielt. Da spielt sich WAC-Stadionsprecher Martin Haider, der diese Saison schon öfter unangenehm auffiel, als Moralapostel auf: „Ich persönlich empfinde es als schwere Sünde, wenn man am letzten Spieltag beim Stand von 0:4 das Stadion fünf Minuten früher verlässt.“ Wer dem Aufruf des "Entertainers", der gleichzeitig auch als Obmann des Fanklubs „Wolfsfront“ fungiert, Folge leistete, sah immerhin noch einen Treffer. Aber auch dieser ging auf Kosten des eigenen Klubs: Schaub erzielte in der Nachspielzeit das 5:0 für Rapid...

BILD DES SPIELTAGS

PARTY HARD

ZAHLENSPIELE

0 - Zur Pause standen alle fünf Partien 0:0. Da waren einige Offensivkräfte offenbar schon gedanklich auf Sommerurlaub. Aber gut, nach der Pause wachten ja wenigstens einige noch einmal auf...

1 - Winter-Neuzugang Philipp Zulechner erzielte seinen ersten Treffer im Dress von Austria Wien. Es war sein 16. Bundesliga-Tor und das erste seit dem 7. Dezember 2013, als er vor seinem Wechsel zum SC Freiburg für den SV Grödig gegen Ried netzte.

1 - Toni Vastic gelang in Grödig sein sechstes Bundesliga-Tor, der Goldtreffer für die Admira war allerdings sein erstes Auswärtstor.

2 - Steffen Hofmann lieferte gegen den WAC erstmals seit dem 3:3 gegen Salzburg am 24. Februar 2013 zwei Assists in einer Partie ab.

3 - Robert Beric verabschiedete sich mit drei Toren gegen den Wolfsberger AC aus der Saison - sein erster Bundesliga-Hattrick. Der letzte Rapid-Spieler, der sich über einen Hattrick freuen durfte, war Christopher Trimmel beim 5:1-Sieg gegen Austria Kärnten am 2. August 2009.

6 - Stefan Lainer schlug gegen Sturm sechs Flanken - so viel wie noch nie in seiner jungen Bundesliga-Karriere. Bei seinem Ried-Abschied gab er also noch einmal richtig Gas.

7 - Admira-Kapitän Richard Windbichler feuerte sieben Torschüsse ab - so viel wie noch nie in dieser Saison. Nicht schlecht für eine Defensivkraft.

23 - Das Durschnittsalter von Sturm Graz gegen Ried betrug 23 Jahre und 79 Tage - die jüngste Startformation der Steirer in dieser Saison. Teenagern wie Donis Avdijaj, Sandi Lovric und Tobias Schützenauer sei Dank.

27 - Mit seinen 27 Saison-Toren hat Robert Beric den vereinsinternen Rekord für Tore in der ersten Rapid-Saison von Zoran Stojadinovic in der Spielzeit 1987/88 eingestellt.

91,3 - Tobias Kainz kam gegen Altach auf eine Passquote von 91,3 Prozent. Das ist Saison-Höchstwert für einen Spieler von Wiener Neustadt in dieser Saison, der es auf mindestens 45 Pässe pro Spiel brachte.

121 - Rapid-Innenverteidiger Maximilian Hofmann kam auf 121 Ballkontakte - die meisten in dieser Runde.

Und als kleines PS: 54 - In 54 Tagen findet der Ankick der Saison 2015/16 statt. Wir freuen uns drauf!

DIE LISTE DER "NULLEN"

Zum fünften Mal in Folge gibt es eine Nullnummer. Zum dritten Mal ist der SK Sturm beteiligt. Wir verabschieden die Grazer mit einer Rüge in die Sommerpause!

DAS TROTZ-ALLEM-SC-SPECIAL

Nach sechs Jahren in der Bundesliga ist Schluss für den SC Wiener Neustadt, der 2009 als SC Magna Wiener Neustadt ins Oberhaus kam. Wir werfen einen traurigen Blick in den Rückspiegel...

DER ANFANG:

Am 17. Juli 2009 begann das Bundesliga-Abenteuer der Wiener Neustädter. Zum Auftakt kamen Austria Kärnten mit Trainer Frenkie Schinkels und 3.874 Zuseher ins Stadion Wiener Neustadt. Die Truppe von Trainer Helmut Kraft gewann das Spiel 3:1.

Tore: Kuljic (65./Elfer), Johana (90.), Wolf (90.) bzw. Hinum (16.)

 

DAS ENDE:

4.100 Zuseher waren zugegen, als sich der von Helgi Kolvidsson betreute SCWN mit einer 0:1-Heimniederlage gegen den SCR Altach aus der Bundesliga verabschiedete.

Tor: Prokopic (57.)

 

Die 25 Bundesliga-Rekordspieler des SCWN:

NEVER FORGET:
(Die folgenden fünf Spieler zählen zwar nicht zu den 25 meisteingesetzten Kickern, verdienen aber trotzdem eine Erwähnung)

1. Stefan Maierhofer

2. Edin Salkic

3. Nikon El Maestro

4. Sanel Kuljic

5. Fernando Ariel Troyansky

 

DIE TRAINER:

DIE HEATMAPS UND TAKTIKTAFELN:

Euch ist sicher schon aufgefallen, dass wir einen neuen LIVE-Ticker haben.

Und der kann richtig viel! Abgesehen von Live-Statistiken zu jedem einzelnen Spieler gibt es auch die "Heatmap" und die "Taktiktafel" zu jeder Partie - natürlich auch LIVE. Ein Klick auf die "Sonne" im linken Menü bringt euch zur Heatmap, ein Klick auf das "Auge" zur Taktiktafel der jeweiligen Partie.

Wenn man sich diese beiden Features genauer ansieht, gewinnt man jede Menge spannende Erkenntnisse.

Was uns in dieser Runde so aufgefallen ist, haben wir nun als eigenes Format in unser Repertoire aufgenommen. Die Übersicht aller Heatmaps und Taktiktafeln gibt es hier!


"On Fire" - DER SV MATTERSBURG

Eigentlich hätte man sich im Burgenland sagen können: Wir stehen als Aufsteiger fest  ...and nothing else MATTERS! Aber nein, wenn schon in die Bundesliga zurückkehren, dann als Meister. Und das ist eindrucksvoll gelungen! Mit einem klaren 4:0-Sieg bei den Jungbullen vom FC Liefering hat sich der SVM den Titel geholt. Krönenden Abschluss bildete der Treffer von Markus Pink, der mit 21 Toren in nur 23 Spielen der erfolgreichste Stürmer der Liga wurde, knapp gefolgt von seinem Teamkollegen Karim Onisiwo mit 18 Toren. Gratulation ins Burgenland und vor allem an Trainer Ivica Vastic zu seinem ersten großen Ausrufezeichen als Profi-Coach!

"On Ice" - DIE ABSTEIGER

"Einer hat immer das Bummerl", wusste Horst Chmela zu trällern. Jetzt hat es euch beide erwischt. Horn machte im "ausverschenkten" Tivoli von Beginn an nicht den Eindruck, das Ruder noch einmal herumreißen zu wollen. Nach drei Saisonen in der Ersten Liga nehmen die Blau-Weißen Abschied vom Profifußball. Länger hat sich der TSV Hartberg gehalten. Sogar sechs Jahre in Folge waren die Oststeirer jetzt zweitklassig. Diesmal hat es nicht mehr gereicht, obwohl man sich beim 3:5 in St. Pölten mit aller Kraft gegen den Abstieg gewehrt hat. Jetzt droht der Zerfall. Die Zukunft des Trainers und von fast allen Spielern ist ungewiss. Verstärkungen zu holen ist schwierig, weil die Konkurrenz in der Regionalliga teilweise mehr zahlen kann. So ist Fußball-Österreich. Wir werden den TSV und seine Skurrilitäten, aber auch seinen Kampfgeist vermissen.

DER BLICK INS ARCHIV:

Günter Kreissl war Tormann im Austria-Nachwuchs, stand neben den Veilchen auch für Stockerau, Himberg, die Admira, Vienna, Leoben und Schwechat zwischen den Pfosten. Danach arbeitete der Football-Experte in der Frank-Stronach-Akademie und wanderte - praktisch gemeinsam mit dem Austro-Kanadier - nach Wiener Neustadt ab. Dort hat sich der mittlerweile 41-Jährige nach dem Abgang des Milliardärs vom Tormann-Trainer zu einem der am meisten respektierten Manager der Bundesliga gemausert. Wo man auch hinhört, man vernimmt nur Lob für den Blondschopf. Leider hat es diesmal mit dem Klassenerhalt nicht mehr geklappt.

BILDERRÄTSEL:

Wir bemüh(t)en in dieser Saison unser Fotoarchiv. Ihr sagt uns, wen wir gefunden haben. Ein fairer Deal, wie wir meinen. Challenge accepted?

In der letzten Runde kamen wir euch wieder entgegen. Es handelte sich dabei um Lothar Matthäus, Thomas Linke und Vratislav Lokvenc. Der User "Crouuch" konnte die richtige Antwort geben - herzliche Gratulation!

FRAGE:

Zuletzt waren wir im Meisterfieber, dieses Mal gilt den Absteigern unser Mitgefühl. Vor vier Jahren stieg der LASK in die Erste Liga ab, diese zwei Spieler gehörten dem damaligen Kader an - aber wer sind sie?


Runde Paarung Ergebnis
3 Austria - Altach 0:0
9 Admira - Grödig 0:0
10 Grödig - Austria 0:0
12 Rapid - Admira 0:0
12 Wr. Neustadt - Sturm 0:0
13 WAC - Altach 0:0
13 Admira - Ried 0:0
24 Wr. Neustadt - Admira 0:0
32 Austria - Sturm 0:0
33 Admira-Wr.Neustadt 0:0
34 Sturm-Salzburg 0:0
35 Rapid-Neustadt 0:0
36 Sturm-Ried 0:0
Name von bis Tage Punkteschnitt
Helmut Kraft Juli 2008 Dezember 2009 531 1,88 (inkl. Erste Liga)
Peter Schöttel Dezember 2009 Mai 2011 533 1,41
Peter Stöger Juli 2011 Mai 2012 334 0,89
Heimo Pfeifenberger Mai 2012 November 2014 896 1,02
Helgi Kolvidsson November 2014 - 189 0,85
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen