Spendlhofer: "Erste Halbzeit war indiskutabel"

Aufmacherbild
 

Helgi Kolvidsson (Trainer Wr. Neustadt): "Das Ergebnis heute tut mehr weh als das 0:6 in Salzburg. In der ersten Halbzeit war ich hochzufrieden mit der Mannschaft, wir haben verdient 2:0 geführt. Das war eine Topleistung meiner Mannschaft. Es war natürlich klar, dass Sturm nach der Pause anders auftritt. Wir hätten uns heute mehr verdient. Aber am Ende hat die Cleverness gefehlt, dass wir den Sieg nach Hause bringen."

Reinhold Ranftl (Doppeltorschütze Wr. Neustadt): "Es war ein besonderes Spiel für mich, ich wollte zeigen, was ich kann. Leider haben wir nicht gewonnen, zwei oder drei Prozent haben gefehlt. Aber, was den Abstiegskampf betrifft, haben wir es in der eigenen Hand."

Franco Foda (Trainer Sturm): "Es war ein sehr kurioses Spiel. Vor der Pause haben wir unterirdisch gespielt, ohne dass ich die Leistung von Neustadt schmälern möchte. Sie haben verdient geführt, wir waren viel zu passiv. Ich bin in der Halbzeit laut geworden, danach haben wir es besser gemacht. Wir haben dann wieder zwei Tore kassiert, aber haben Moral bewiesen und sind mit einem Punkt belohnt worden. Aber ich habe schon vor dem Spiel gesagt, dass es in der Liga kein Fallobst gibt."

Lukas Spendlhofer (Verteidiger Sturm): "Eigentlich wollten wir mehr als einen Punkt holen, aber nach dem Spielverlauf müssen wir zufrieden sein. In der ersten Halbzeit war unsere Leistung indiskutabel."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen