"Das 2:1 ist schmeichelhaft für Sturm Graz"

Aufmacherbild
 

Adi Hütter (Salzburg-Trainer): "Ich wollte eine Reaktion sehen, das hat die Mannschaft gut hinbekommen. Der Ausgleich wieder durch eine Standardsituation war unnötig. In der zweiten Hälfte wollte die Mannschaft diesen Sieg und der ist hochverdient. Das 2:1 ist schmeichelhaft für Sturm Graz, auch wenn das Siegestor glücklich war. Das Wichtigste ist, das der Neun-Punkte-Vorsprung wiederhergestellt ist, aber wir müssen stets hellwach bleiben."

Franco Foda (Sturm-Graz-Trainer): "Wieder einmal habe ich hier in Salzburg verloren. Wir haben 55 Minuten das Spiel offen gehalten, sind durch einen individuellen Fehler in Rückstand geraten. Meine Mannschaft hat allerdings eine gute Reaktion gezeigt. Wir haben auch in der zweiten Hälfte gut begonnen, hatten die Riesenchance auf die Führung, aber ab der 55. Minute ist der Druck von Salzburg sehr groß geworden. Meine Mannschaft hat gegen den Ball zu wenig gut agiert, daher hatte Salzburg mehr Räume. Wir haben uns auch zu weit zurückdrängen lassen. Das Einzige was mich heute ärgert, ist der individuelle Fehler zum 1:1."

Marco Djuricin (Salzburg-Torschütze): "Für mich war das heute persönlich super, weil ich endlich auch in der Liga getroffen habe. Wir haben Sturm Graz nicht so defensiv erwartet. Altach mit einer Fünferkette, heute Sturm mit einer Fünferkette, ich weiß nicht wie das weitergeht. Für uns Offensivspieler ist das im Kopf nicht einfach, wenn man gegen so ein defensives Bollwerk anrennt."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen